Foto: Shutterstock.com

Bossaball - Was man über die neue Trendsportart wissen sollte?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Für die Leser, die mit dem Wort "Bossaball" überhaupt nichts anfangen können eine kurze Erklärung.
br />

Bossaball ist eine Sportart, die 2005 von dem Belgier Filip Eykmans erfunden und entwickelt wurde. Die Sportart ist eine Mischung von Volleyball, Fußball, Trampolin springen, turnen und Akrobatik. Bossaball ist ein Mannschaftsport, der sowohl nur in der Freizeit ausgeübt werden kann, als auch professionell auf der Wettkampfebene.

  1. Im Freizeitbereich sind in beiden Mannschaften etwa 3-5 Spieler. In einem Wettkampf hingegen ist die Spieleranzahl auf 4 pro Mannschaft begrenzt.
  2. Das Ziel dieses Spieles ist es, den Ball auf die Spielfläche des Gegners zu befördern. Hierzu hat die Mannschaft die Chance den Ball durch maximal 6 Kontakte auf dem eigenem Feld geschickt in die Höhe zu befördern, um ihn schließlich möglichst kraftvoll und spektakulär auf das gegnerische Feld zu befördern. Das besondere an Bossaball ist, dass die Spieler den Spielball mit jedem Körperteil berühren dürfen. 
  3. Trifft der Ball nun den Boden des gegnerischen Feldes, so bekommt die Mannschaft einen Punkt. Trifft der Ball sogar das Trampolin der anderen Mannschaft, so bekommt die Mannschaft 3 Punkte. Sobald eine Mannschaft 25 Punkte erreicht hat, ist das Spiel beendet.
  4. Bei den Berührungen wird zwischen Soccer und Volley Touches unterschieden. Der Volley Touch erfolgt nach den Regeln des bekannteren Spieles Volleyball. Der Ball wird also entweder mit den Unterarmen oder den Händen geschmettert. Der Ball darf aber nicht gefangen und dann über das Netz geworfen werden. 
  5. Beim Soccer Touch darf der Ball mit jedem Körperteil außer den Armen und Händen angenommen werden. Bei einem Soccer Touch darf der Spieler den Ball auch zweimal hintereinander berühren, gezählt wird aber nur eine Berührung. 
  6. Wie bei jedem Spiel, gibt es auch bei diesem Spiel gewisse Sicherheitsregeln zu beachten. 
  7. So dürfen sich niemals mehrere Spieler auf dem Trampolin befinden. Diese Regel ist besonders für die Sicherheit der Spieler, aber auch für eine möglichst lange Lebensdauer des Trampolins wichtig. 
  8. Zudem ist es wichtig, dass die Sicherheitszonen der Spielfelder zu jeder Zeit frei gehalten werden. Hier dürfen sich weder Personen, noch Gegenstände befinden.
  9. Bisher ist Bossaball noch nicht sehr verbreitet und so ist es in manchen Gegenden schwieriger eine Bossaballspielfläche zu finden. 

Kommentare