Foto: Shutterstock.com

Bowlingtechnik für Anfänger? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Bowling ist ein unterhaltsamer Sport mit großem Funfaktor.

Bowling ist ein unterhaltsamer Sport mit großem Funfaktor, doch wie bei vielen anderen Sportarten auch, ist die richtige Bowlingtechnik für ein spaßiges Erlebnis ausschlaggebend. Damit nicht jede Kugel neben der Bahn landet und beim Anlaufen niemand über die eigenen Beine stolpert, erklärt Dir dieser Artikel, was als Anfänger beim Bowlen zu beachten ist.

  • Beim Üben der Bowlingtechnik blühen dem gemeinen Anfänger eigentlich keine größeren Gefahren. Die Bowlingbahn ist relativ glatt, es sollte also auf einen sicheren Stand geachtet werden. 
  • Verletzungsgefahr besteht eigentlich nur für die spielende Hand. Um das Risiko zu minimieren sollte die Kugel immer locker und nicht verkrampft gehalten werden.

  • Für den Anfänger gibt es in der Regel alle benötigten Materialien zur Ausführung der Bowlingtechnik vor Ort auf der Bowlingbahn zum Ausleihen. (die passenden Schuhe und die Bowlingkugeln)

  1. Was die Bowlingtechnik angeht, ist sicherlich das richtige Timing eines der größten Hindernisse für den Anfänger. Unter Timing versteht man beim Bowling das Zusammenspiel zwischen der Beinarbeit beim Anlaufen und der Armarbeit beim Abwurf. 
  2. Die richtige Technik gliedert sich in der Regel in fünf Punkte auf. Diese sind: 
  • Die Grundstellung, Vorbringen des Balles, Anlauf, Freigabe und dem Nachfolgen des Armes. Je nach persönlicher Vorliebe gibt es drei unterschiedliche Grundstellungen, bei denen der Oberkörper entweder aufrecht bzw. gebeugt ist. 
  • Falls Du nicht weißt, welche Stellung die richtige für dich ist, starte mit aufrechtem Oberkörper und gebeugtem Arm mit der Kugel auf Brusthöhe. Von hier aus kann dann experimentiert werden, wie es individuell am besten passt. 
  • Es ist wichtig beim Bowling seinen eigenen Stil zu finden, dieser soll durch eine entspannte Ausführung mit wenig Kraftaufwand und einem Wohlbefinden ausgezeichnet sein. 
  • Aus der Grundstellung heraus folgt der Anlauf in Richtung Foullinie. Beim Anlauf wird die rechte Schulter leicht hochgezogen, sodass die beiden Schultern parallel zur Foullinie ausgerichtet sind. 
  • Wichtig ist es, die Hand an der Kugel so zu halten, wie sie auch bei der Freigabe der Kugel positioniert sein soll. Die Kugel sollte sicher aber trotzdem locker gehalten werden, nur so können die Finger bei der Freigabe geschmeidig aus den Löchern gleiten. 
  • Vor dem Spiel solltest Du auf jeden Fall eine geeignete Startposition auswählen und die Schritte bis zum Freigabepunkt vorher abzählen. Der Anlauf sollte allgemein locker und flüssig ausgeführt werden. 

Kommentare