Foto: Shutterstock.com

Briefmarken: Die wichtigsten Hilfsmittel für Philatelisten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Philatelisten verfügen über ein gewisses Standardrepertoire an Hilfsmitteln.

Egal ob als reines Hobby, oder als professionelle Tätigkeit: Philatelisten verfügen über ein gewisses Standardrepertoire an Hilfsmitteln, die für das Sammlen von Briefmarken und vergleichbaren Objekten unumgänglich sind.

 

In diesem Beitrag werden jene Gegenstände vorgestellt, die man sich zum Sammeln, Prüfen und Begutachten von Briefmarken auf jeden Fall anschaffen sollte.

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com

Einige wichtige Hilfsmittel in der Philatelie

  • Pinzette
  • Lupe
  • UV-Lampe
  • Zähnungsschlüssel
  • Vorlage: Katalog
  • Literatur

Pinzette

Werden Briefmarken mit den Händen gegriffen, so kann die Gummierung nachweislich beeinträchtigt werden. Hier schafft eine Pinzette Abhilfe. Der genaue Typ der Pinzette richtet sich nach den individuellen Vorlieben des Sammlers. Manche bevorzugen spitze Pinzetten, während andere widerrum Schaufelpinsetten lieber haben.

 

 

Lupe

In nahezu allen Anwendungsbereichen reicht eine Lupe im Bereich einer fünf- bis zehnfachen Vergrößerung. In Sonderfällen geht es bei der Beurteilung von Briefmarken um Zehntel-Milimeter. Bei der Spezialsammlung wird die Lupe zur Detailerkennung verwendet; im Standardmarkenfall dient sie unter anderem dazu, durchgeführte Reparaturmaßnahmen zu erkennen.

 

UV-Lampe

Mit einer UV-Lampe kann man Fälschungen sehr gut erkennen. Neben Briefmarken werden so auch Geldscheine oder Kreditkarten kontrolliert.

 

 

Zähnungsschlüssel

Unter einem Zähnungsschlüssel kennt der Philatelist ein Raster, dass die Anzahl der Zahnlöcher einer Briefmarke innerhalb von 2 Zentimeter feststellen kann.

 

 

Vorlage

Bei Briefmarken gilt: Ohne Katalog kein Sammeln! Man muss immer wissen: Welche Marken gibt es auf meinem Gebiet?

 

Literatur

Für den Anfänger gibt es Einsteigerliteratur. Je fortgeschrittener man ist, desto eher sollte man sich auch der Spezialliteratur zuwenden.

Kommentare