Foto: Shutterstock.com

Bumbass bauen: Anleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Bei einem Bumbass, auch bekannt als Teufelsgeige, handelt es sich um ein Rhythmusinstrument.

Bei einem Bumbass, auch bekannt als Teufelsgeige, handelt es sich um ein Rhythmusinstrument, welches vor allen durch Einsätze in der Volksmusik oder Polterabenden bekannt geworden ist. 

 

Mithilfe folgender Anleitung ist es für Jedermann einfach möglich, einen Bumbass zu bauen und selber herzustellen. Um den Klang des Bumbasses zu verbessern, wird in dieser Anleitung der Bau eines Bumbasses mit einem Hebel beschrieben. 

Dinge die benötigt werden

  • 2 Holzleisten (in den Abmessungen 1 x 2 x 150 cm) 
  • 1 Luftballon (dieser dient später als Resonanzkörper) 
  • Bindfaden, ca. 2 Meter lang (dieser dient als Saite des Bumbass) 
  • 1 Zylinderschraube mit Mutter 
  • eine Säge 
  • Bleistift und Zollstock 
  • Schraubenzieher 
  • Kleber oder Leim und 
  • eine Bohrmaschine mit einem 5 mm Holzbohrer 

Arbeitsschritte zum Bau eines Bumbasses

  1. Für den ersten Arbeitsschritt werden die beiden Holzleisten benötigt, welche in verschieden große Stücke zerteilt werden. Aus der ersten Holzleiste wird ein Stück mit einer Länge von 1,20 Meter und ein Stück mit einer Länge von 0,30 Meter benötigt. Die zweite Holzleiste wird unterteilt in ein Stück mit einer Länge von 1,20 Meter, einem Stück mit einer Länge von 20 Zentimeter und einem Stück mit einer Länge von 10 Zentimeter. Diese kleineren Teilstücke dienen später als Hebel und Steg des Bumbasses. 
  2. Nun geht es an das Bohren der einzelnen Teilstücke. An beiden Enden der langen Holzleistenstücke und des Stückes mit der Länge von 20 Zentimeter werden Löcher in das Holz gebohrt. In einem Abstand von 6 Zentimetern, neben des eben gebohrten Loches des 20 Zentimeter Holzleiste, ist ein zusätzliches Loch des Hebels erforderlich. Auch in der Holzleiste, mit einer Länge von 30 Zentimetern muss mit einem Loch versehen werden. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass hierbei die schmale Schnittseite des Holzstückes durchbohrt werden muss. 
  3. Als nächsten müssen die einzelnen Teile zusammengefügt werden. Hierbei wird das 30 Zentimeter lange Teilstück zwischen die beiden langen Teilstücke geklebt. Bei diesem Arbeitsschritt ist wichtig, dass das kleine Teilstück so angeordnet ist, dass es im getrockneten Zustand nach oben zeigt. 
  4. Als nächster Arbeitsschritt muss der bereit gelegte Luftballon aufgeblasen werden. Der aufgeblasene Ballon wird nun mit dem Bindefaden an den vorher bearbeiteten Hebel befestigt. Dazu wird der Bindfaden an dem Luftballon und mit dem gebohrten Loch des Hebels verbunden. 
  5. Nun muss nur noch das übrig gebliebene kurze Holzstück zwischen dem Bindfaden und dem Luftballon befestigt werden. Durch das Anbringen und somit dem Spannen des Bindfadens dient dieser als Saite des Bumbasses.

Mit Vollendung des 5. Arbeitsschrittes ist der Bau des Bumbasses abgeschlossen und das Spiel kann beginnen. Durch den eingebauten Hebel kann die Frequenz des erzeugten Tones verändert werden, je nach Stellung des Hebels klingt dieser höher oder tiefer.

Kommentare