Foto: Shutterstock.com

Den Booty Shake tanzen - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
"Booty Shake" bedeutet übersetzt soviel wie "Powackeln".
Wie man aus der Bezeichnung schon ableiten kann, kommt dieser erotisch angehauchte Tanzstil aus Amerika. Für manche mag es einfach aussehen, doch nach dem ersten Selbstversuch wird man merken, dass doch mehr dahintersteckt, als lediglich den Allerwertesten ein bisschen zu bewegen. Es sind Kondition, Koordination sowie Durchhaltevermögen nötig. Allerdings kannst auch du es mit einigen Tutorials und Hilfestellungen schaffen, den Booty Shake zu tanzen! 

Bitte beachten

  • unbedingt mit einem großen Spiegel üben, um die Bewegungen überprüfen zu können
  • die besten Rhythmen für den Booty Shake gibt es bei R&B, Hip Hop und lateinamerikanischer Musik
  • am Anfang die Hüften sanft kreisen lassen und kleine Achter formen
  • der ganze Körper muss locker und entspannt sein

Die richtigen Vorbereitungen treffen

Um mit dem Booty Shake tanzen anzufangen, benötigst du die richtige Musik. Meistens wird zu Hip Hop und R&B getanzt. Für die ersten Tanzbewegungen solltest du dir ein rhytmisch passendes Lied raussuchen, mit dem du aber auch etwas anfangen kannst und das dir gefällt. Um den Körper rhythmisch bewegen zu können, ist es sehr wichtig, dass du dich wohlfühlst. Beim Booty Shake ist natürlich der Po das Körperteil, dem die meiste Aufmerksamkeit gewidmet wird. Am besten stellst du dich vor einen großen Spiegel und freundest dich, falls nötig, zuerst mit deinem Po an. Du musst dir klarmachen, dass er sehr sexy ist, damit du den Booty Shake auch überzeugend tanzen kannst.

Die ersten Tanzbewegungen

Zu Beginn sollte man einfach erstmal versuchen, sanfte Bewegungen mit der Hüfte auszuführen. Langsam nach rechts und links schieben, kreisen lassen und kleine Wiederholungen machen. Der Booty Shake kennzeichnet sich vor allem durch sehr schnelle Auf- und Abbewegungen des Hinterns aus. Am besten funktioniert dieser Tanzschritt, indem du dich locker und hüftbreit hinstellst und leicht in die Knie gehst. Die Hüfte wird dann gehoben und gesenkt, bzw. vor- und zurückbewegt. Du wirst merken, wie der Po sich bewegt und wenn das klappt, kannst du es schneller probieren.
Eine Aufnahme mit der Kamera kann dir beispielsweise helfen, deine neu erworbenen Tanzkünste zu beurteilen und verbessern.

 

Weitere  Beiträge zum Thema:

Kommentare