Foto: Shutterstock.com

DIY - Herbstliche Girlanden gestalten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Girlanden sind immer schöne Dekorationsideen – aber im Herbst gibt es nichts Schöneres, oder?

Ich möchte Ihnen hier drei Arten von Girlanden vorstellen, die allesamt etwas mit dem Herbst zu tun haben.

  • Die erste Girlande besteht aus kleinen selbstgemachten Figürchen, die mit den bunten Blättern aller möglichen Baumarten „angekleidet“ werden.
  • Eine Girlande aus Waldfrüchten, Nüssen, Blättern etc. reizt das Thema „Herbst“ komplett aus – ein tolles Gebilde, was wirklich schön aussieht und immer ein Hingucker ist.
  • Das neue „Volksfest“ Halloween lässt uns natürlich auch eine Gespenstergirlande bauen – ganz einfach, aber effektiv gespenstisch …

Im Grunde genommen können Sie mit etwas Phantasie die Art der Girlanden einfach um mehrere Dinge erweitern: Herbstblumen, Laternen, kleine Schneemänner bis hin zu kleinen Säckchen für einen Adventskalender im Dezember. 

  • Diese Basteleien sind für Erwachsene wie auch (zum größten Teil) für Kinder geeignet. Nur wenn es um gefährlichere Dinge geht (zum Beispiel das Durchbohren von Kastanien oder anderen Nüssen und Zapfen), dann sollte ein Erwachsener aktiv werden.
  • Diese Idee für Girlanden können Sie beliebig erweitern – von der Größe oder Menge bis hin zu den Beigaben, wie eventuell zusätzliche Lichterketten oder als interessanter Start- und Endpunkt sowie noch zwischendurch ein Kürbis als Halterung für die Girlanden etc.
  • Der Phantasie sind in der Hinsicht keinerlei Grenzen gesetzt. Experimentieren Sie am besten etwas herum – und haben Sie (gemeinsam mit den Kindern) viel Spaß beim Basteln!

Girlande Nr. 1:

  • Eine Wäscheleine, leichte Pappe, bunte Bastelpappe, Schere, Klebstoff – und natürlich Blätter jeglicher Farbe.

 

Girlande Nr. 2:

  • Möglichst flexible dünne Äste, eventuell Hasel oder Weide – oder als Alternative eine Wäscheleine, eventuell in beige, damit es natürlicher aussieht.
  • Jede Menge Nüsse, Kastanien, Zapfen, Blätter, Moos und Zweige zusammen tragen.
  • Dünne Bindfäden zum Festmachen, eventuell einen Handbohrer, eine Schere und Leim.

 

Girlande Nr. 3:

  • Schwarze oder besser orange gefärbte Wäscheleine, ein altes Bettlaken oder auch anderen leichten Stoff in weißer Farbe, ein paar alte Zeitungen oder Watte für den Gespensterkopf.
  • Dazu Schere, Filzstift und Bindfaden.

Girlande Nr. 1:

  1. An dieser Girlande sollen zum Schluss viele kleine selbstgemachte Pappfigürchen hängen.
  2. Dafür benötigen wir Bastelpappe in möglichst vielen Farben. Sie können natürlich auch anstelle von buntem Bastelkarton weiße Pappe von den Kindern bunt anmalen lassen.
  3. Den Körperumriss (allerdings ohne Frisur) sollte der Erwachsene aufzeichnen und je nach Alter des Kindes auch mit dem Messer oder der Schere ausschneiden. Ältere Kinder schaffen das bestimmt auch selber.
  4. Die Figuren sollen einfach mit farbigen Blättern beklebt werden. Ob als Männchen mit kleineren Blättern als Hose, Hemd und Haare oder als kleine Tänzerin mit einem Ahornblatt als gezackter Rock sowie kleine Ahornblätter als Frisur … - Jetzt kommt es wirklich auf Ihre Phantasie und die Ihrer Kinder an.
  5. Die Herbstfigürchen können dann am Hals oder am Rücken mit dem Bindfaden an der Wäscheleine befestigt werden. Sie tanzen dann wirklich wild durch den Garten und sehen allerliebst aus.

 

Girlande Nr. 2:

  1. Diese Girlande zieht den ganzen Herbst auf sich: Alles, was jetzt zur Zeit wächst und gedeiht oder auch gerade von den Bäumen abgeworfen wurde, sind unser Ziel.
  2. Lange, dünne Äste zusammen flechten  und an die Bäume im Garten oder an Ihren Balkon festbinden. Alternativ können Sie natürlich auch eine Wäscheleine oder ähnlich stabile Schnur nehmen.
  3. Einfach alle Fundstücke, die Sie mit nach Hause gebracht haben, mit einer Nadel oder mit dem Handbohrer durchstechen, Bindfaden durchziehen und in verschiedenen Längen an den Ast oder an die Wäscheleine hängen. Papa oder Mama werden schon bei den ersten Knoten helfen, oder? Alternative wäre sogar ein Mobile mit Naturmaterialien möglich.

 

Girlande Nr. 3:

  1. Hängen Sie doch schon die Wäscheleine auf. Entweder als End- bzw. Zwischenpunkte Bäume zum Befestigen nehmen – oder alternativ Kürbisse, die Sie schon vorher in den Bäumen und am Boden dekorieren konnten
  2. Die Gespenster dafür sind recht einfach zu basteln.
  3. Ein altes weißes Bettlaken einfach in verschieden große Quadrate schneiden. Man muss gar nicht allzu korrekt dazu sein, weil die Gespenster ja sowieso später im Wind hin und her tanzen werden.
  4. In der Mitte des Lakens rollen Sie die Zeitung oder die Watte einfach als feste Kugel.
  5. Das Gespenstergewand drum herum legen und „am Hals“ abbinden – eventuell mit einem kleinen schwarzen „Schal“. Dort am Hals werden die Geister dann auch mit Bindfäden an der Wäscheleine aufgehängt. Das Gesicht noch kurz mit einem schwarzen Stift aufmalen.
  6. Auch diese Gespenster würde ich immer in verschiedenen Längen von der Leine anbinden, damit es lebendiger aussieht.

 

Ich hoffe Ihnen schöne für Sie interessante Ideen aufgeschrieben zu haben und wünsche Ihnen viel Spaß beim Basteln (auch und gerade mit den Kindern)!

Kommentare