Foto: Shutterstock.com

DIY - Wasserspielzeug selber machen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Mit dem richtigen Wasserspielzeug können auch ein kleiner Bach oder die eigene Badewanne zum Vergnügen beitragen.

Gerade wenn die Temperaturen steigen, zieht es die meisten Menschen ans Wasser. Besonders Kinder genießen das Spiel im bzw. mit dem kühlen Nass. Doch nicht immer hat man einen See oder das Meer zur Verfügung. Mit dem richtigen Wasserspielzeug können auch ein kleiner Bach oder die eigene Badewanne zum Vergnügen beitragen. Schön ist es, wenn man dabei der eigenen Kreativität freien Lauf lassen kann und das Spielzeug mit dem Kind vorher selber bastelt.

Bitte beachten

  • Lassen Sie Ihr Kind niemals unbeaufsichtigt am Wasser spielen. Es droht Lebensgefahr.
  • Das selbstgebaute Schiffchen kann in einem Bach oder Fluss schnell davontreiben. Bereiten Sie Ihr Kind darauf vor, damit es nicht allzu traurig ist. Alternativ kann man bei dem Holz- bzw. Rindenboot auch ein weiteres Loch anbringen und daran eine leichte Schnur befestigen, damit es nicht davonschwimmt.
  • Auch an den schwimmenden Luftballons sollte eine Schnur befestigt werden, wenn man in der Natur unterwegs ist. So kann man sie später zu Hause entsorgen. Kaputte Luftballons können schädlich für Tiere und Pflanzen sein.

Dinge die benötigt werden

  • Korken oder ein kleines Rindenstückchen
  • Zahnstocher oder Schaschlick-Spieße
  • ein Stoffstückchen oder ein großes Blatt von einem Laubbaum

DIY - Inspirationen

Ein Schiffchen aus Holz oder Rinde bauen:

  • Rindenstückchen oder Korken ergeben dadurch, dass sie Auftrieb haben und schwimmen, die schönsten Schiffchen und Bötchen. 
  • Bei einem gemeinsamen Waldspaziergang mit den Kindern kann man passende Rinden- oder Holzstücke sammeln. Durch Abbrechen und Abschmiergeln mit Schleifpapier kann man es in eine Schiffsform bringen. Hinten sollte das Bötchen gerade oder etwas abgerundet sein. In den vorderen Teil des Bötchens kann man eine leichte Spitze schleifen.
  • Nun folgen Mast und Segel. Dafür muss man in das Rinden- oder Holzstück ein kleines Loch bohren. Groß genug, dass ein Schaschlik-Spieß hieneigeschoben werden kann. Auf den Spieß kann man einen kleinen Stofffetzen oder ein großes frisches Laubblatt als Segel anbringen. Fertig ist das Segelboot!

Ein Bötchen aus Kork basteln:

  • Ein Weinkorken kann halbiert werden. Daraus ergeben sich zwei kleine Bötchen, die auf der Unterseite eine Rundung haben und oben eine gerade Fläche.
  • Für Mast und Segel reicht es beim Korkbötchen, einen halben Zahnstocher in die Mitte zu stechen. Unter Umständen muss ein wenig austariert werden. Dazu den Korken in einen Teller mit Wasser setzen und den Zahnstocher entsprechend einstechen, dass das Bötchen nicht kentert. Ein kleines Blatt von einem Laubbaum ergibt das Segel.

Weitere selbstgebastelte Wasserspielzeuge:

  • Auch Luftballons eignen sich hervorragend für Spiele im Wasser. Mit Luft gefüllt ergeben sie verschiedenfarbige Wasserbälle, die man auf der Wasseroberfläche schwimmen lassen kann.  Mit Wasser gefüllt, kann man sie als Wasserbomben verwenden.
  • Kleinkinder haben Spaß an Bechern mit Löchern im Boden. Es reicht, oben Wasser hineinzugießen und es durch die Löcher wieder herauslaufen zu lassen.

Kommentare