Foto: Shutterstock.com

Drehen mit Leinenhilfe – So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Wenn der Wind aus der falschen Richtung kommt wird empfohlen das Schiff mit Leinen zu drehen

Wenn beim Segeln der Wind aus der falschen Richtung kommt wird empfohlen das Schiff mit Leinen zu drehen. Das ist sicherer als fragwürdige Motormanöver und erfordert eine korrekte Ausführung.

 

Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Gegen einen starken Wind anzudrehen ist meistens nicht machbar, deswegen muss das Schiff zunächst mit dem Wind gedreht werden.

  2. Heck und Achterschiff gut abfendern. Daraufhin eine Leine von der landfernen Bugklampe außen herum ans Land bringen. Ums Heck herum nun die Vorspring auf die äußere Hecklampe führen.

  3. Alle anderen Leinen los und das Vorschiff mit den Bootshaken absetzen. Mit der Bugleine und daraufhin auch mit der Achterleine holen. So wie das Schiff jetzt positioniert ist, die Fender am Achterschiff auf die andere Seite umsetzen. Tipp: Dort schon im Vorhinein Fender anbringen!

  4. Die Verholleinen zu Vor- und Achterleinen verkürzen und Springs ausbingen.   

Kommentare