Foto: Shutterstock.com

Eine Beanie-Mütze selber stricken

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Beanie-Mützen liegen schon seit einigen Jahren im Trend. Ein Ende ihrer Karriere als wärmendes Accessoir ist noch nicht absehbar. Eine Beanie-Mütze hat viele Vorteile: Sie sieht gut aus. Sie wärmt an kalten Wintertagen. Und last but not least: Die Frisur bleibt geschützt! Beanie-Mützen stehen jedem, und wenn man sie selber strickt, eignen sie sich hervorragend als persönliches Weihnachtsgeschenk. Und das Beste ist: Wenn man die nötigen Grundkenntnisse besitzt, ist das Stricken einer Beanie-Mütze überhaupt nicht schwer!

Bitte beachten

  • Zum Stricken der Beanie-Mütze sollte einem die Grundkenntnisse des Strickens bekannt sein. Sollte dies nicht der Fall sein, kann man erst einmal mit dem Stricken eines Schals üben.
  • Bitte schön stramm stricken, sonst wird die Mütze zu locker.

Dinge die benötigt werden

  • 1 Rundnadel
  • 1 Nadelspiel
  • 100 gr Wolle, Lauflänge 80 m

Los geht's mit der Mütze

Das Stricken einer Beanie-Mütze ist relativ einfach, wenn man sich an die Anleitung hält. Deshalb eignen sie sich auch hervorragend als Last-Minute-Geschenk.

  1. Zunächst werden 72 Maschen mit dem Nadelspiel aufgenommen. Diese werden gleichmäßig auf die vier Nadeln verteilt, so dass sich auf jeder Nadel 18 Maschen befinden.
  2. Um das Bündchen zu stricken, strickt man zwei Maschen links, zwei Maschen rechts, usw.  Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass diese bei jeder Runde übereinstimmen. Dazu kann man den Rundenanfang mit einem andersfarbigen Faden markieren.
  3. Das Bündchen wird solange gestrickt bis es ca. 4 cm lang ist.
  4. Nun wird das Bündchen von dem Nadelspiel auf die Rundstricknadel herüber gestrickt.
  5. Nun acht Runden links stricken. Dann folgen zwei Runden rechts gestrickt. Dann wieder acht Runden links, zwei Runden rechts. Der Vorgang wird so oft wiederholt bis einem die Länge der Mütze ausreicht. Dazu kann man die Mütze immer wieder mal aufsetzen.
  6. Wenn die Mütze lang genug ist, kann man damit beginnen, Maschen abzunehmen.
  7. Um eine Masche abzunehmen, strickt man zwei Maschen zusammen. Damit das Ganze stimmig aussieht, wird jede achte Masche abgenommen. Dazu strickt man sechs Maschen normal, die siebte und achte Masche werden jedoch zusammen gestrickt.
  8. Wenn alle Maschen abgenommen sind, vernäht man das Ende mit dem restlichen Faden. Fertig ist die Beanie-Mütze!

Eine abwechslungsreiche Variante ist es, Wolle zu nehmen, deren Farbe sich im Verlauf verändert. Männer ziehen jedoch meist einfarbige, dezentere Beanies vor.

Kinder freuen sich oft über aufgestickte Verzierungen, wie beispielsweise kleine Sternchen.

Kommentare