Foto: Shutterstock.com

Eislaufen: Die richtige Technik am Eis

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Die Winterzeit kommt, und jetzt ist wieder Zeit für Wintersportarten, die den Freizeitwert steigern und Spaß machen.
Dazu gehört für die meisten Menschen Eislaufen. Es erfreut sich großer Popularität und steigernder Beliebtheit, besonders in den kalten Wintermonaten. Das hat neben dem Wetter auch ganz profane Gründe, zum Beispiel, dass zum Eislaufen keine große Ausrüstung erforderlich ist.

Die Ausrüstung

  • Ein paar Schlittschuhe reichen für den winterlichen Spaß aus. Dabei ist lediglich darauf zu achten, für welchen Zweck die Schlittschuhe genutzt werden. Für das Eiskunstlaufen werden andere Schlittschuhe benötigt als für das Eishockey. Am Anfang tun es auch ein paar Schlittschuhe aus dem Verleih, um festzustellen, ob die Sportart auch wirklich Freude macht.

Das Gleiten übers Eis

  • Ein Aspekt beim Schlittschuhlaufen ist die Technik. Beim Eislaufen gleitet man über das Eis. Durch das Abstoßen mit dem Schlittschuh auf dem einen Fuß und dem Gleiten mit dem Schlittschuh auf dem anderen Fuß wird eine gleichmäßige gleitende Fortbewegung auf dem Eis erreicht. Für Anfänger ist es wichtig, dass nach dem Abstoßen mit dem Schlittschuh auf einem Fuß es auch möglich ist, mit beiden Füßen zu gleiten, um erst einmal Sicherheit zu bekommen auf dem glatten Untergrund. Die Knie sind dabei leicht gebeugt. Nach dem kurzen Gleiten sollte der Schlittschuh des anderen Beines auf die Innenseite gerichtet werden. Der Körper wird durch eine Streckung des Knies dabei wieder aufgerichtet und somit die nächste Gleitphase vorbereitet. Das ist schon die ganze Technik beim Eislaufen. 

Das Kurvenverhalten

  • Die Kufen der Schlittschuhe schneiden sich durch das Eis, wobei in Kurven sogar eine Schräglage von 45 Grad erreicht werden kann. Bei den Kurven wird das Gewicht auf die Innenseite gelegt, ähnlich wie beim Motorradfahren. Natürlich kann auch eine Technik wie bei den Eisschnellläufern angewandt werden, allerdings sollte diese Technik des Umsetzens anfangs nur in langsamer Geschwindigkeit trainiert werden. 

Bremsen mit Schlittschuhen leicht gemacht

  • Bremsen ist relativ einfach. Die Entlastung erfolgt nach oben, die Beine werden ausgestreckt, um sie dann wieder zu beugen und die Füße um 90 Grad zu drehen, und zwar quer zur Fahrtrichtung.

Die Kunst des Rückwärtsfahrens

  • Die richtigen Cracks können natürlich auch rückwärts gut fahren. Das lässt sich an der Bande üben. Mit dem Bauch an die Bande stellen, die Beine leicht beugen und ungefähr schulterbreit auseinanderstellen. Dann mit dem Händen abdrücken und nach hinten gleiten. Zum Weiterlaufen rückwärts muss man sich leicht x-beinig auf das Eis stellen und die Knie beugen, dabei Druck auf die Innenseite der Füße ausüben, die so rückwärts sich voneinander wegbewegen. Wenn die Füße etwa schulterbreit auseinandergelaufen sind, müssen sie mit dem Oberschenkelmuskel wieder zusammengedrückt werden und die Knie ausgestreckt werden.

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Kommentare