Foto: Shutterstock.com

Fahrrad quietscht - Problem beheben

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Alle beweglichen Teile am Fahrrad können ein Quietschen verursachen, das sich leicht beheben lässt.

Oft sind es die Bremsen oder auch die Pedalen, wenn beim Radfahren immer wieder etwas quietscht. Dabei sind immer zwei am Fahrrad befindliche Teile betroffen, die aneinander stoßen, wodurch dieses Geräusch entsteht. Das Quietschen lässt sich mit wenig Aufwand beheben und die Reperatur kann auch ohne Fachwissen durchgeführt werden.

  • Leichtlauföl
  • Evtl. Reinigungsmittel
  • Kleine Ölkanne

Hinweise zur Reperatur

  • Das Quietschen an Ihrem Fahrrad entsteht immer dann, wenn zwei Teile des Rades aufeinandertreffen. Das kann zum Beispiel beim Bremsen der Fall sein, aber auch dann, wenn Sie in die Pedalen treten. Selbst der Sattel kann quietschen, sodass es sich in der Regel um harmlose und leicht zu behebende Ursachen handelt.
  • Das Einzige, was Sie benötigen, ist etwas Zeit und ein gutes Mittel zum Einfetten der betroffenen Stellen. Damit Sie die Ursache finden können, sollten Sie zuerst alle beweglichen Teile an dem Fahrrad nach und nach kontrollieren. Treten Sie die Pedale einzeln durch. Das gelingt Ihnen ganz leicht, indem Sie sich nur seitlich mit einem Fuß auf ein Pedal stellen, und dieses dann nach unten treten, indem Sie sich darauf stellen.
  • Drehen Sie den Lenker hin und her, und belasten sie diesen etwas mit Ihrem Eigengewicht. Auch den Sattel können Sie testen, indem Sie mit Kraft mehrmals auf diesen drauf drücken.
  • Um die Bremsen zu kontrollieren, heben Sie das Rad hinten etwas an, und geben ihm dann von Hand Schwung. Danach stellen Sie das Rad auf den Sattel, und drehen beide Räder wieder von Hand an. So können Sie genau erkennen, ob das Quietschen von den Reifen kommt, und die betroffenen Stellen dann ölen.
  • Oft lassen sich die betroffenen Stellen aber auch viel schneller ausfindig machen. Wenn das Rad zum Beispiel nur bei einer bestimmten Tretbewegung quietscht, dann wird es am Lager oder am Pedal liegen. Ölen Sie diese Stellen dann beidseitig mit einem Leichtlauföl, und testen Sie dann, ob das Geräusch verschwunden ist.
  • Bevor Sie jedoch mit dem Ölen der Stellen beginnen, sollten Sie das Rad reinigen. Oft sind es verschmutzte Stellen, die für unangenehme Geräusche beim Radeln sorgen. Denn gerade an den bereits gefetteten Stellen sammeln sich gerne Staub und Schmutz an, die sich dann zwischen die einzelnen Teile schieben, und bei Bewegung dafür sorgen, dass es quietscht.
  • Haben Sie das gemacht, kann das Quietschen schon weg sein. Deswegen sollten Sie eine kurze Testfahrt machen. Wenn Sie das Rad dann ölen, gehen Sie sparsam mit dem Mittel um. Auch Öl muss sich erst zwischen die einzelnen Teile setzen können, damit es richtig wirken kann. Bewegen Sie die betroffenen Stellen deswegen einige Male hin und her, um das Öl so besser zu verteilen.
  • Es ist wichtig, dass das Fahrrad regelmäßig gesäubert wird, und Sie Bereiche wie Tretlager, Kette, Bremsen und auch Pedale besonders sorgfältig sauber machen.

Kommentare