Foto: Shutterstock.com

Fahrradrahmen lackieren - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Ein frischer Lack kann ganz leicht ein altes und vertrautes Fahrrad in ein neues verwandeln.
Egal ob Sie die Grundfarbe Ihres Fahrrads generalüberholen oder Sie einen frischen Lack auf einen alten, abgenutzten Lack aufbringen möchten, können Sie dies nur tun, wenn Sie die richtige Vorgehensweise kennen. Doch bevor Sie versuchen Ihren Fahrradrahmen zu lackieren, müssen Sie zuerst eine ordnungsgemäße Vorbereitung durchführen und die benötigten Schritte kennen, oder Sie werden am Ende wahrscheinlich mit einer unattraktiven Lackierung dastehen, welche den Herausforderungen der Zeit nicht standhalten wird. Im Folgenden Teil werden die Schritte erklärt, welche Sie einhalten müssen, um einen Fahrradrahmen zu lackieren:

  1. Entscheiden Sie zuerst, welche Farbe oder Farben Sie verwenden möchten, um Ihren Fahrradrahmen zu lackieren. Wählen Sie vielleicht anhand Ihrer Persönlichkeit oder besonderen Wünsche und kaufen die Farbe auf der Grundlage dieser Entscheidung.
  2. Waschen Sie Ihr Fahrrad und schmirgeln Sie den Rahmen sorgfältig und vollständig mit Sandpapier. Sie wollen eine glatte und saubere Oberfläche erhalten, sodass die Farbe gut auf der Metalloberfläche haften wird und Sie den Fahrradrahmen lackieren können.
  3. Arbeiten Sie im Freien oder in einem gut belüfteten Raum wie einer Garage. Bedecken Sie ebenfalls den Boden unter dem Rad mit Zeitungspapier oder Plastikabdeckplanen.
  4. Demontieren Sie das Fahrrad so gut Sie können. Entfernen Sie wenn möglich die Räder, Bremsen, Getriebeelemente und alles andere, was Sie nicht lackieren möchten. Als eine Option können Sie die nicht zu lackierenden Bereiche mit Klebeband abdecken, um sie zu schützen.
  5. Legen Sie den Rahmen in einen Schraubstock oder finden Sie einen anderen Weg, um den Rahmen zu stabilisieren. Wenn Sie denken sollten, dass der Rahmen gut gesichert ist, können Sie ihn ein wenig rütteln, um sicherzustellen, dass Sie auch genügend Druck auf den Rahmen anwenden können. Das Kurbelgehäuse ist die beste Stelle, um den Rahmen zu fixieren, wenn Sie einen Schraubstock verwenden. Verwenden Sie nicht jedoch nicht die Rohre des Rahmens, denn sie können leicht verbiegen.
  6. Bringen Sie jetzt mit einem Pinsel einen Aceton Lackentferner auf den Rahmen auf. Lassen Sie den Lackentferner vier Minuten lang eindringen.
  7. Kratzen Sie die nun die alte Farbe mit einem Kunststoffspachtel ab.
  8. Schleifen Sie danach jegliche rauen oder groben Bereiche mit einer Schleifmaschine ab. Verwenden Sie dazu ein Sandpapier mit 300er-Körnung.
  9. Sprühen Sie danach eine dünne Schicht Grundierung auf eine Seite des Rahmens. Lassen Sie die Oberfläche für zwei Stunden trocknen. Grundieren Sie danach ebenfalls die andere Seite des Rahmens.
  10. Lassen Sie die Oberfläche vollständig trocknen und bringen dann die Farbe auf die gleiche Weise an, wie Sie das zuvor bei der Grundierung getan haben, um den Fahrradrahmen zu lackieren. Bringen Sie vier Schichten des Lacks auf den Rahmen an, wobei eine Trocknungszeit von zwei Stunden zwischen jeder Schicht eingehalten werden muss, damit die vorherigen Schichten trocknen können.

Kommentare