Foto: Shutterstock.com

Flugangst bekämpfen? - So klappt's auch wirklich

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Flugangst lässt sich mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen lindern und heilen.

Wer unter Flugangst leidet, für den ist die Freiheit alles andere als grenzenlos. Panikattacken, Schweißausbrüche, Atemnot und andere Symptome machen sich breit, und nehmen einem die Freude an allem. Aber auch die Angst vorm Fliegen lässt sich erfolgreich behandeln.

  • Helfende und unterstützende Person
  • besuch am Flughafen
  • Besuch bei Flugzeugausstellungen
  • Informationen übers Fliegen
  • Ähnliche Situationen zum Üben

  • Wer unter Flugangst hat, muss nicht automatisch auch Angst vor dem Fliegen haben. Denn in der Regel kommen verschiedene Ägnst zusammen, die dann ein Gesamtbild ergeben. Das kann die Angst vor kleinen und/oder geschlossenen Räumen sein, die Angst vor Höhe, Angst vor fremden Menschen, Angst vor Menschenansammlungen, aber auch die Angst, Situationen nicht mehr selbst kontrolieren zu können.
  • Das alles kann dann auch zur sogenannten Flugangst werden. Dann ist es wichtig, der Angst nicht zu viel Platz zu geben, sondern sich mit ihr auseinander zu setzen, und sie dann wieder Schritt für Schritt zu bekämpfen und abzubauen. Dazu sind neben einer Therapie verschiedene Möglichkeiten sinnvoll.
  • Um die Angst erfolgreich anzugehen, beginnen Sie mit kleinen und einfachen Schritten. Schauen Sie sich Bücher über Flugzeuge an, informieren Sie sich im Internet und besuchen Sie dann einen Flughafen in Ihrer Nähe. Aus sicherer Entfernung können Sie sich den Flughafen, das Starten und Landen der Maschinen und das allgemeine Geschehen anschauen.
  • Oft werden auch spezielle Shows veranstaltet, an denen Sie sich ein Flugzeug aus der Nähe anschauen können. Auch das sollten Sie nutzen. Wenn Sie es sich zutrauen, schauen Sie sich das Flugzeug aus der Nähe an, und wagen Sie auch einen Blick ins Innere. Sie können auch versuchen, die Maschine zu betreten.
  • Wann immer es Ihnen möglich ist, bringen Sie sich in ähnliche Situationen. Besuchen Sie mit einem Freund oder einer Freundin einen Trödelmarkt, gehen Sie ins Kino oder suchen Sie andere Orte auf, an denen viele Menschen sind.
  • Benutzen Sie, wann immer es möglich ist, einen Aufzug - ein kleiner Raum, geschlossene Türen und fremde Menschen. Zur Unterstützung sollten Sie aber wieder eine gebleitende Person bei sich haben.
  • Besichtigen Sie Kirchen, Türme oder ählich hohe Bauwerke, und genießen Sie den herrlichen Ausblick von oben. Hier können Sie erfolgreich die Angst vor der Höhe bekämpfen, die bei Flugangst ebenfalls eine große Rolle spielen kann.
  • Falls Sie Ihre Flugangst nicht alleine bekämpfen möchten, dann können Sie sich auch professionelle Hilfe holen. Gehen Sie zu einem guten Psychologen, oder suchen Sie sich einen Angsttherapeuten. Dieser wird Sie Schritt für Schritt begleiten und versuchen, Ihre Ängste wieder abzubauen. Wenn Sie das geschafft haben, dann sitzen Sie vielleicht auch schon bald im Flieger, und verbringen den ersten Inselurlaub.

Kommentare