Foto: Shutterstock.com

Fotowand basteln? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Die trauten vier Wände sind noch kahl und ungemütlich, aber herkömmliche Bilder sind dir zu langweilig und nicht individuell genug?
Dann probiere es aus und bastel deine eigene Fotowand. Es ist kinderleicht und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Fotowand - DIY

Grundlegende Hinweise
Das wichtigste sind natürlich ausreichend Fotos, um eine Fotowand zu basteln. Dies klingt zwar banal, aber da die meisten Leute ihre Fotos nur noch digital speichern, solltest du im Vorfeld sicherstellen, ob du auch wirklich genügend Fotos zu Hause hast. Bei vielen Drogeriemärkten kannst du sehr preisgünstig deine Fotos in der gewünschten Größe entwickeln lassen. Die Qualität ist hervorragend und in der Regel wesentlich besser, als wenn du die Fotos mit dem eigenen Drucker druckst. Bei der Auswahl der Fotos sind dir ebenfalls keine Grenzen gesetzt. Familie, Freunde, Haustiere oder der herrliche Sonnenuntergang des letzten Urlaubs, auf der Fotowand kannst du deine liebsten Menschen und Eindrücke verewigen.

Vorgefertigte Fotowände
Es gibt zwar fertige Rohlinge zu kaufen, bei denen du nur noch die Fotos einstecken musst, aber diese sind meistens recht teuer und beschränken deine Entfaltungsmöglichkeiten. Der Vorteil dabei ist jedoch, dass es superschnell gemacht ist.

Fotowand basteln aus kleinen Bilderrahmen
Du kannst deine liebsten Fotos in kleine Bilderrahmen einfassen und diese dann an der Wand verteilen. Du solltest darauf achten, die Bilder nicht zu gleichmäßig aufzuhängen, denn dann wirkt die Fotowand schnell bieder und altmodisch. Um die Fotowand noch zusätzlich vom Rest des Zimmers abzuheben, kannst du die Fläche hinter den Bildern in einer anderen Farbe streichen. Auch ob du Bilderrahmen mit einem markanten oder ohne sichtbaren Rand verwendest, hat Einfluss auf die Wirkung. Dies ist jedoch eine Frage des persönlichen Geschmacks und eine allgemeine Empfehlung kann nicht gegeben werden. Der Vorteil an dieser Methode ist, dass die Fotowand nachträglich noch erweitert werden kann und einzelne Fotos ausgetaucht werden können.

Die Foto-Leinwand

Leinwände mit Keilrahmen gibt es in vielen Bastel- und Dekogeschäften. Du klebst die Fotos auf die Leinwand auf. Anschließend musst du sie nur noch an der gewünschten Stelle aufhängen und die Fotowand ist fertig. Du solltest darauf achten, dass die Fotos auch über den Rand der Leinwand hinausragen, damit du allzu harte Kanten vermeidest. Es sieht auch sehr schön aus, wenn sich die Fotos überlappen und nicht nur nebeneinander aufgeklebt werden. Den gleichen Effekt kannst du erzielen, wenn du die Form der Fotos mit einer Schere bearbeitest.

Kommentare