Foto: Shutterstock.com

Gartenmöbel waschen? - So geht man vor

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Die Reinigung der Gartenmöbel nach dem Winter dient auch gleichzeitig der Pflege.

Auch wenn die Gartenmöbel den Winter über eingelagert wurden, hinterlässt dieser meist deutlich seine Spuren. Diese können aber leicht wieder entfernt werden und die Möbel erstrahlen danach in einem völlig neuen Glanz.

  • Schwämme
  • Putzlappen
  • Scheuermilch
  • Glasreiniger
  • Neutralreiniger
  • Holzreiniger
  • Möbelpolitur
  • Bürste

Wichtige Tipps

  • Je nachdem, aus welchem Material Ihre Gartenmöbel sind, müssen Sie die passenden Reinigungs- und Pflegemittel dafür auswählen.
  • Beginnen Sie immer damit, mit einem trockenen Tuch und einer trockenen Bürste die Möbel abzuwischen und den groben Schmutz zu entfernen. Erst wenn Sie das gemacht haben, sollten Sie diese auch feucht reinigen.
  • Um Gartenmöbel aus Holz zu reinigen, sollten Sie einen Holzreiniger verwenden. Davon geben Sie ca. 1 Verschlusskappe auf 5 Liter Wasser. Wischen Sie die Gegenstände dann gründlich mit dem Reiniger und einem Schwamm ab. Danach nehmen Sie ein frisches Tuch und klares Wasser, und wischen noch einmal über alle Flächen.
  • Möbel aus Plastik reinigen Sie bei tiefen oder festsitzenden Verschmutzungen mit einem Schwamm und Scheuermilch. Nicht so starken Schmutz können Sie mit einem Neutralreiniger und einem Schwamm abwischen. Danach wischen Sie mit einem sauberen Tuch und frischem Wasser über alle Stellen.
  • Schön glänzend werden Kunststoffmöbel, wenn Sie diese danach gut mit einem einfachen Glasreiniger absprühen und mit einem Mikrofasertuch abtrocknen.
  • Haben Sie den ganzen Schmutz an den Holzmöbeln entfernt, dann lassen Sie diese erst trocknen, und tragen Sie dann eine Möbelpflege auf. Dazu können Sie eine ganz normale Möbelpolitur nehmen. Geben Sie etwas von der Politur auf ein weiches Tuch, und tragen Sie diese dann in kleinen Kreisen auf das Holz auf.
  • Lassen Sie die Möbelpflege dort kurz einwirken, und polieren Sie Tische und Stühle dann mit einem Staubtuch nach.
  • Sind die Sachen sehr stark verschmutz, dann kann Ihnen auch ein Dampfreiniger helfen, diese wieder richtig sauber zu bekommen. Da sich aber nicht immer nur Schmutz an den Gartenmöbeln festsetzt, sondern gerade helle Plastikmöbel häufig fleckig werden, sollten Sie auch diese Stellen behandeln. Hierzu können Sie eine Zitrone aufschneiden, und reiben mit der Schnittfläche so lange über die Flecken, bis diese fast verschwunden sind.
  • Danach sprühen Sie alles nochmals gut mit dem Glasreiniger ein, lassen diesen aber nun eintrocknen, ohne ihn abzuwischen. Sind die Möbel trocken, einfach mit einem trockenen Mikrofasertuch polieren, und danach sollten dann auch die dunklen Stellen im Kunststoff verschwunden sein.
  • Sie bekommen im Handel auch ein spezielles Pflegespray und ein Schutzspray, mit dem Sie Ihre Gartenmöbel vor dem Wetter schützen können. Bei der Auswahl müssen Sie aber wie bei den Reinigungsmittel auch darauf achten, dass sich das Produkt für das Material eignet.

Kommentare