Foto: Shutterstock.com

Grundkurs Stricken lernen? - Eine Strickanleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Stricken entspannt und wird immer beliebter. Außerdem macht es Spaß etwas Eigenes herzustellen.

Stricken entspannt und wird immer beliebter. Außerdem macht es Spaß etwas Eigenes herzustellen. Du kannst dich selber bestricken oder tolle Geschenke aus Wolle machen. Doch was musst du beachten?

  • Vor deinem Grundkurs Stricken lernen musst du erst einmal überlegen, was du stricken möchtest. Am Anfang bieten sich leichte Modelle wie ein Schal an. 
  • Da musst du nur die Hin- und Rückreihen stricken. Ab- und Zunehmen und das Zusammennähen der einzelnen Teile entfällt völlig. In dem Grundkurs brauchst du dich nur auf die rechten Maschen konzentrieren. 
  • Nun besorgst du dir die passende Wolle und die Stricknadeln. Achte darauf, dass die Wolle auf die Größe der Stricknadeln abgestimmt ist. Für extrem dicke und flauschige Wolle benötigst du auch dicke Nadeln und umgekehrt. 
  • Wenn du die Wolle kaufst, achte auch auf die Partie der Wolle. Gleiche Farbnummern können verschiedene Partien aufweisen. Das heißt, dass sie nicht zusammen hergestellt wurden. 
  • Kleine Farbabweichungen sind denkbar und sind an deinem fertigen Strickstück zu sehen. 
  • Achte beim Stricken darauf, dass du keine Maschen verlierst, sonst löst sich dein Strickstück ganz gemütlich auf. Am besten zählst du nach jeder Runde die Maschenanzahl auf der Nadel ab. Das ist vielleicht etwas mühsam, zahlt sich aber gerade am Anfang aus.
  • Der Grundkurs Stricken lernen wird dir zeigen, dass auf den Banderolen der Wolle die Größe der benötigten Nadeln angebeben ist.

So geht's

  1. So, nun kannst du auch schon anfangen. Beim Grundkurs Stricken lernen wirst du sehen, wie du die Maschen aufnimmst. Das ist dein Grundstock, auf den du später aufbaust. 
  2. Nimm dir dafür etwas Zeit und zähle die Maschen ab. Auf der Banderole steht eine Maschenprobe an der du dich halten sollst. Sie gibt dir an, wie viele Maschen du für 10 cm aufnehmen solltest. 
  3. Das ist ein Richtwert. Wenn du besonders fest strickst, sind es eher mehr Maschen, wenn du lockerer strickst, dementsprechend weniger. 
  4. Am besten nimmst du die Maschen mit zwei zusammen gehaltenen Nadeln auf. So sind die Anfangsmaschen nicht so fest und du kannst anschließend leichter stricken. 
  5. Wenn du dich für deinen ersten Schal entscheidest, kann du nun einfach drauf los stricken. 
  6. Du kannst jede Reihe rechts abstricken und erhälst einen witzigen Schal mit lustigen Rillen.

Kommentare