Foto: Shutterstock.com

Hagebutten im Herbst? - Was kann man damit alles tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Die Hagebutte kann sogar roh verzehrt werden.
Hierbei müssen jedoch die kleinen Nüsse im Inneren der Frucht entfernt werden. Die Hagebutte gehört wie die Nuss zu den Sammelfrüchten. Die Hagebutte besteht im inneren aus vielen kleinen Nüssen. Die Härchen an der Frucht sorgen für einen starken Juckreiz, sollte man hiermit in Berührung kommen. Dies ist auch gleichzeitig der Grund warum diese und die Nüsse nicht gegessen werden sollten. Aus den kleinen Nüsschen stellen sich Kinder häufig Juckpulver her. Ein gemeiner Spaß! Die Reaktion auf der Haut kann nämlich sehr unterschiedlich sein. Jucken, brennen oder gar eine allergische Reaktion kann hierbei hervor gerufen werden.

  1. Hagebutten sind dazu geeignet unter anderem zu Konfitüre und Muss weiter verarbeitet zu werden.
  2. Zudem eignet sich die Hagebutte hervorragend für Getränke. Der allseits bekannt Hagbuttentee macht hierbei den Anfang. Zudem lassen sich leckere Weine und Liköre aus der Frucht herstellen. Auch in Fruchtteemischungen ist ein hoher Anteil Hagebutte vorhanden. Die rote Färbung jedoch kommt von der Malve.
  3. Die Hagebutte ist reich an Vitamin B1, B6 und Vitamin C und eine gesunde Vitaminbombe als frischer Aufguss. Die Hagebutte hat 25 Mal soviel Vitamin C als die Zitrone.
  4. Für den selbstgemachte Tee, die Hagebuttenschale trocknen und zerkleinern. Der getrocknete Teemischung kann nun für den frischen Aufguss verwendet werden.
  5. Ihr könnt jedoch auch die Hagebutten im ganzen kochen bis sie zerfallen und dann ab sieben. Hierzu die Hagebutten in Wasser ca. 10 Minuten kochen. Wenn Ihr zudem die volle Wirkung der Kerne haben möchtet, dass ganze 30 Minuten kochen.
  6. Als Tee ist die Hagebutte eine wahre Vitaminbombe und zu dieser Jahreseit wärmstens zu empfehlen.
  7. Für den Likör 1000 g zerkleinerte Hagebutten mit 500 g Rosenblüten, 300 g weißem Kandis und 1,4 l Korn in eine Glasflasche geben und gut verschließen. Diese Mischung muss nun 6 Wochen an einer warmen Stelle lagern, damit es seinen vollen Geschmack entfalten kann. Anschließend den Likör noch filtern und somit von den eingelegten Zutaten befreien. Eisgekühlt ein wahrer Genuss.
  8. Ebenso eine leckere Mischung. Anstatt einer reinen Hagebuttenkonfitüre, diese mit Orangen kombinieren. Geschmacklich ein Traum:
    Hierzu 500 g Hagebutten waschen, halbieren und von den Steinen und Härchen befreien. Es empfiehlt sich nach diesem Arbeitsgang die Hagebutten erneut zu waschen. Anschließend in ca 125 ml Wasser weich kochen.
  9. Anschließend dass Muss durch ein feines Sieb geben. Wenn möglich in zwei Durchgängen zum noch feineren Sieb. Der Vorteil ist ein wirklich cremiges Muss. Das Muss nun mit dem Orangensaft vermengen. Anschließen fügen sie noch 250 g Gelierzucker hinzu. Diese gut mischen und aufkochen. Die Menge ergibt in etwa 750 g fertige Konfitüre.

Kommentare