Foto: Shutterstock.com

Herbstfest organisieren? - Das ist zu beachten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Ein Herbstfest will wohlorganisiert sein.

Eine Herbstparty ist ganz gewiss immer wieder aufregend. Nicht nur in ländlichen Gefilden bietet sich eine solche Feierlichkeit an, sondern durchaus auch in der Stadt. Gelegenheiten zu einem derartigen Event bietet der Herbst natürlich èn masse. Wer mag, zelebriert statt einer Herbstparty eine Halloween-Party, denn das ist zu dieser Jahreszeit in jedem Fall voll im Trend. Grundsätzlich gilt: eine Herbstparty - gleich, welcher Art - will gut geplant und wohlorganisiert sein. Denn dann wird sie wohl noch lange in guter Erinnerung bleiben; bei allen Gästen. Dabei ist es gar nicht mal (immer) erforderlich, im Vorfeld einen beträchtlichen Aufwand zu betreiben. Vielmehr lässt sich eine zünftige Herbstparty schon mit ein paar wesentlichen Dingen konzeptionieren.

  • Je weiter die Herbstparty im Vorfeld geplant wird, desto eher wird sie ein voller Erfolg.
  • So gilt es zunächst, die Einladungen zu verschicken oder diese mündlich "zu vergeben".
  • In jedem Fall empfiehlt es sich, ein Datum festzulegen (etwa 3 Wochen vor der Party), bis zu welchem etwaige Absagen getätigt werden können.
  • Steht die Anzahl der Gäste fest, plant es sich in der Regel erheblich leichter.

Bei einer richtig guten (Herbst-)Party kommt es auf ein paar wichtige Bestandteile an. So darf von der Musik bis hin zu geschmackvollem Essen natürlich nichts fehlen. Außerdem braucht es diese Dinge dafür:

  • Gästeliste
  • Einladungen
  • Dekoration
  • Motto
  • kleine Geschenke (bei Bedarf)
  • eine passende Location
  • Sitzgelegenheiten, Geschirr, Besteck (notfalls genügen selbstverständlich auch Plastik oder Pappe)

So planst Du die perfekte Party im Herbst

  1. Nach dem Versenden der Einladung bzw. nachdem die Gästeliste vollständig ist und die Location ausgewählt ist, geht es ans "Eingemachte". Apropos: als Dekoration bieten sich nett zurechtgemachte Einmachgläser an, in deren Innern Teelichter stehen.
  2. Damit lässt sich auf einfache, aber wirkungsvolle Weise eine heimelige Atmosphäre erzielen.
  3. Aber im Vorfeld gilt es, Tische und Bänke sowie Geschirr bzw. das Besteck zu besorgen (oft ist dieses günstig bei einem Catering-Service, zum Beispiel bei Feierlich24.de erhältlich).
  4. Danach wird die Musik ausgewählt. Je nach Geschmack der Gäste bieten sich klassische Klänge, Rock- oder Pop-Songs in jedem Fall an.
  5. Bei der Deko sollte man sich Zeit lassen. Schließlich soll bei der Herbstparty von Anfang an alles "stimmig" sein.
  6. Mit Heuballen, dicken Kürbissen, Körben, Vogelscheuchen et cetera lässt sich eine zauberhafte Herbststimmung kreieren.
  7. Vielleich kann die Herbstparty auch als eine Art Motto-Party zelebriert werden? Schließlich ist am 31. Oktober Halloween...!
  8. Aber auch eine "Pilz-Party" (bzw. Pils-Party) oder eine Kostümparty kommt ganz bestimmt gut an.
  9. Als Gaumenschmaus empfiehlt sich - ganz nach Lust und Laune - Kürbissuppe (mit ausgehöhlten Kürbissen als "Teller").
  10. Auch ausgehöhlte Brotlaibe eignen sich als "Behältnis" für die eine oder andere Herbstparty-Speise ganz besonders gut!

Kommentare