Foto: Shutterstock.com

Hoverboard basteln? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Das Hoverboard hat seine wohl größte Bekanntheit durch den Film „Zurück in die Zukunft“ erhalten, in

Das Hoverboard hat seine wohl größte Bekanntheit durch den Film „Zurück in die Zukunft“ erhalten, in dem Marty McFly vor seinen Verfolgern auf einem schwebenden Board entkommen ist. Zwischenzeitlich kann man die Boards bereits im Handel käuflich erstehen, aber auch für den Laien ist es mit einfachen Mitteln und ein wenig handwerklichem Geschick möglich, ein Hoverboard selbst zu bauen.

Das braucht man an Werkzeug für den Bau eine Hoverboards:

  • Lochbohrer
  • Akkuschrauber und Schrauben
  • Schleifer
  • Elektrotacker
  • Teppichmesser
  • Locheisen

Material:

Laubbläser

Pressspanplatte oder andere leichte, aber stabile Holzplatte(Größe analog Snowboard)

Holzleiste (Länge ca. 1/3 der Holzplattenlänge, Breite ca. 10-15 cm)

abgewinkeltes Plastikrohr (Biegung 90 Grad)

doppelseitiges Klebeband

Folie (Teichfolie, Baufolie oder ähnliche strapazierfähige Folie)

Schrauben

Lochblech als Band

 

Die Anleitung zum Bau des Hoverboards:

  1. Schleife das Brett an den Kanten rund ab, so dass es die Form eines Snowboards erhält.
  2. Am hinteren Ende des Boards wird mit Hilfe des Lochbohrers ein Loch durch das Brett gebohrt, durch das das Ende des abgewinkelten Rohres genau passt.
  3. An der Unterleite des Brettes wird jetzt die Folie befestigt. Nimm dafür das doppelseitige Klebeband zu Hilfe und fixiere die Folie zusätzlich mit einem Elektrotacker.
  4. Im Anschluss wird in die Mitte der Folie mit Schrauben noch die Holzleiste befestigt, die zuvor auch mit Hilfe des doppelseitigen Klebebandes mit der Folie bezogen wurde. Durch diese Leiste wird später die Luft in zwei Strömen durch das Board geleitet, was einen zusätzlichen Auftrieb verschafft.
  5. Jetzt stößt Du mit dem Locheisen rund um die Leiste etwa 1€-große Löcher in regelmäßigen Abständen an. Hierdurch wird später die zugeführte Luft nach unten entweichen und das Board nach oben drücken.
  6. Auf der Oberseite, auf der sich keine Folie befindet, wird jetzt der Laubbläser fixiert. Dies kannst Du unter Zuhilfenahme des Lochblechs tun, das an mehreren Stellen um den Laubbläser gelegt wird und mit Hilfe von Schrauben am Brett fixiert wird. Der Laubbläser muss am Ende fest auf dem Brett sitzen und darf nicht wackeln!
  7. Jetzt wird das Rohr mit dem Laubbläser (wo die Luft ausströmt) verbunden und in das zuvor gebohrte Loch am Ende des Boards gesteckt, so dass die Luft durch das Loch auf die Unterseite unter die Folie geblasen werden kann.
  8. Und jetzt darfst Du Deinen ersten Ritt durch die Zukunft starten!
  9. Einfach den Laubbläser starten – die Luft wird jetzt nach unten geblasen, strömt um die Leiste herum und entweicht an den gestanzten Löchern. Sobald das Board abhebt heißt es aufsteigen und den Boden unter den Füßen verlieren!
  10. Es empfiehlt sich, vorher schon ein bisschen das Balancieren zu üben, damit es keine Bruchlandung wird!

 

 

Kommentare