Foto: Shutterstock.com

In Sandstein bohren? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Das richtige Werkzeug und Vorsicht sind am wichtigsten.

Wenn Du öfters mal etwas baust, wozu Du Steine benutzt, die mit einem Loch versehen werden müssen, brauchst Du in erster Linie einen guten scharfen Bohrer und einen Bohrhammer oder eine Schlagbohrmaschine. Der Bohrhammer ist in diesem Fall am besten, da er präzise schlägt und leichter zu halten ist. Sandstein ist ein etwas weicherer Stein, der vorsichtig behandelt werden möchte. Auch sind die Steine unförmig, sodass Du leicht beim Bohren abrutschen kannst. Also Vorsicht ist in diesem Fall immer wichtig, denn der Stein könnte platzen oder Du verletzt dich. 

  • Bevor Du anfängst zu bohren, denke daran, wenn Du mit dem Bohrer abrutschst, kannst Du dir in die Hand bohren, wenn Du so mutig bist und den Stein halten willst. 
  • Fährt sich der Bohrer fest, kann sich der Stein drehen und dich ebenfalls verletzen. 

  • Ein Schraubstock mit Gummi- oder Kupferbacken, die den Stein beim festdrehen nicht beschädigen oder wegrutschen lassen. 
  • Am Besten einen Bohrhammer, der sich elektronisch regeln lässt, sodass Du langsam mit dem Bohren anfahren kannst. 
  • Gute scharfe Bohrer in verschiedenen Größen
  • Je nach Größe des gewünschten Lochs mit einem kleineren Steinbohrer beginnen und immer größere verwenden, bis die Lochgröße passt. 
  • Wenn kein Stromanschluss, wie in einem Garten, vorhanden ist, kannst Du gut einen Akkubohrhammer verwenden. 

Vorgehensweise und Vorsichtsmaßnahmen beim Bohren in Sandstein

Vorsichtsmaßnahmen:

  1. Bei kleineren unförmigen Steinen immer einen Schraubstock verwenden. 
  2. Den Schraubstock sicher und fest an einer Werkbank befestigen. 
  3. Den Stein sicher zwischen die Backen klemmen, die mit einem speziellen Schutz versehen sind. 
  4. Erst mit einem Körner das Bohrloch anschlagen und dann mit einem kleinen Bohrer vorsichtig vorbohren, da solltest Du nicht abrutschen. 
  5. Zwei oder drei größere Bohrer vor der gewünschten Größe benutzen. 
  6. Ohne viel Druck wassergekühlt bohren. 


Oberstes Gebot:

  1. Mit diesen Vorsichtsmaßnahmen solltest Du dein Loch in den Sandstein bekommen, wenn Du gute und scharfe Bohrer verwendest und nicht mit sehr viel Druck arbeitest. 
  2. Oberstes Gebot beim Bohren in hartes und schlecht zu haltendes Material ist sicheres Einspannen in einen Schraubstock. 

Kommentare