Foto: Shutterstock.com

Kegeln vs. Bowlen - Was ist besser?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Beide Sportarten lassen sich zusammen spielen und machen Spaß.

Beide Sportarten lassen sich mit mehreren Spielern spielen, machen Spaß und haben eine Kugel sowie Kegel, welche umgeworfen werden müssen, gemeinsam. Während Bowling in den USA groß im Rennen ist, ist das Kegeln eher ein europäischer Sport. Doch worin unterscheiden sich die beiden Spiele?

  • Aufgrund der größeren und schweren Bowlingkugel, ist die Verletzungsgefahr beim Bowling zwar gering, aber möglicher als beim Kegeln.

  • vorgeschriebene Kleidung und Schuhe

  1. Die Bahn. Die Bowlingbahn ist dreimal so breit wie und etwas länger als die Bahn beim Kegeln.
  2. Die Bowlingbahn ist 19.6 m lang und 1,04 m breit.
  3. Die Kegelbahn ist 19.6 m lang und 0.35 m breit.
  4. Die Bowlingbahn ist mit Öl überzogen, die Kegelbahn hingegen nicht.
  5. Dies ist wichtig, damit die Kugel besser gleitet.
  6. Ball. Die Bowlingkugel ist größer und schwerer als der Ball bzw. die Kugel beim Kegeln.
  7. Zudem besitzt die Bowlingkugel 3 Löcher, welche für Mittel-, Ringfinger und Daumen bestimmt sind, damit die Kugel präziser geworfen werden und aufgrund ihrer Größe und schlechten Handhabung überhaupt gehalten werden kann.
  8. Die Löcher bei der Bowlingkugel werden beim Kegeln nicht benötigt, da die Kugel auch viel kleiner und deshalb handlicher ist.
  9. Pins/Kegeln. Beim Bowling werden auf 10 Pins anstatt auf 9 (Kegeln) wie beim Kegeln geworfen.
  10. Die Anordnung der Pins beim Bowling ist im Muster eines 3-Ecks, während die Spitze zum Spieler zeigt.
  11. Die Bowlingpins stehen frei und werden durch Maschinen erneut aufgestellt.
  12. Beim Kegeln hängen die Kegel an Fäden und werden so hochgezogen und wieder aufgestellt.
  13. Kegeln lässt sich zudem spaßeshalber auch zu Hause spielen, aufgrund der kleineren und leichteren Kugel.
  14. Kegeln ist mittlerweile ein Sport älterer Generationen geworden, während Bowling besonders jüngere begeistert.
  15. Regeln. Auch hier gibt es einige Unterschiede.
  16. Bowling. Z.B. hat ein Bowlingspiel insgesamt 10 Frames (damit wird eine Runde bezeichnet).
  17. In jedem Frame bzw. Runde hat man 2 Versuche um möglichst viele Pins umzuwerfen.
  18. Die Bezeichnung für das umwerfen aller 10 Pins auf einmal ist ,,strike''.
  19. Werden alle 10 Pins mit 2 Versuchen getroffen nennt sich das ,,Spare''
  20. 3 Strikes nacheinander nennt man einen ,,Turkey''.
  21. Kegeln. Trifft die Kugel beim Wurf keinen Kegel, wird dieser Fehlwurf als ,,Pudel'' bezeichnet.
  22. Werden alle Kegel mit einem Wurf abgeräumt, nennt sich das schlicht ,,alle Neune''.
  23. Wie beim Bowlen hat der Spieler ebenfalls 2 Versuche, um alle 9 Kegeln umzuwerfen.
  24. Eigentlich gibt es beim Kegeln keine festgesetzten Regeln, sondern viele Arten von möglichen Spielen.
  25. Dementsprechend gibt es auch verschiedene Zählweisen.
  26. Eins der bekanntesten Spielarten ist das Hausnummernspiel.
  27. Durch Werfen und Treffen bestimmen Spieler dann (es gibt 3 Stellen) an welche Stelle die getroffene Zahl (max 9) bei der Hausnummer stehen soll.

Insgesamt haben beide, Bowling und Kegeln, ihre Vor- und Nachteile.

Kommentare