Foto: Shutterstock.com

Kindergerechte Experimente - Tipps für junge Forscher!

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:21
Kinder lieben es, mit verschiedenen Dingen zu experimentieren.

Wenn Kinder ein Experiment machen, dann ist nicht in erster Linie der Erfolg dabei wichtig, sondern der Spaß an diesem Experiment. Kinder werden sich schnell zu verschiedenen Versuchen bereiterklären und sind dann mit vollem Einsatz bei der Sache. Das einmal geweckte Interesse fördert die Lernbereitschaft und erklärt schwer Verständliches leicht anschaulich.

  • Plastikbecher
  • Nagel
  • Kerze
  • Wasser
  • 1 Meter starke Schnur
  • Zange
  • 1 breites Brett
  • 2 Dachlatten
  • 1 etwas dickere Dachlatte
  • 1 Besen
  • 1 Erwachsenen zum Hochhoben
  • Teller
  • Trichter
  • 1 kleine Plastikflasche
  • Sand /Kies
  • 1 Glas Essig
  • 3 Päckchen Backpulver
  • Lebensmittelfarbe in Rot

Tipps und Tricks

Wasser das nicht ausläuft

  • Das Wasser aus einem offenen Behälter ausläuft wenn man diesen umdreht, ist doch völlig klar. Nein, das ist es nicht. Mit diesem Experiment kann man es ganz leicht selber ausprobieren.
  • Mit der Zange wird ein Nagel gut gepackt, und dann erhitzt. Mit der heißen Nagelspitze werden nun in den oberen Becherrand zwei gegenüberliegende Löcher gemacht.
  • Danach wird die Schnur durch diese Löcher gezogen, und deren Enden gut miteinander verknotet. Diese Schnur wird beim Experiment als Griff benutzt.
  • Nun wird der Becher zur Hälfte mit Wasser gefüllt. Dann wird die Schnur in die Hand genommen, und der Becher wird hin und her geschwungen. Das wird nun immer schneller gemacht, bis sich der Becher hoch im Kreis dreht. Bei diesem Experiment wird man schnell erkennen, dass das Wasser nicht aus dem Becher läuft, sondern durch die beim Schleudern entstehende Kraft an den Becherboden gedrückt wird.

Der Gewichtheber

  • Nichts ist so schwer, dass man es nicht hochheben kann. Wie das geht, zeigt dieses Experiment, an dem besonders Kinder sehr viel Freude haben werden.
  • Zuerst werden die zwei kürzeren Dachlatten auf den Boden gelegt. Darauf kommt nun das Brett. Die Latten sollten dabei an der einen Seite etwas hervorgucken.
  • Nun stellt sich ein Erwachsener auf das Brett. Der erste Versuch, das Brett zusammen mit ihm anzuheben, wird sehr wahrscheinlich nicht klappen.
  • Nun wird die etwas kürzere Latte seitlich über die beiden anderen neben das Brett gelegt.
  • Nun nimmt man den Besenstiel, und schiebt diesen über der Latte, aber unter dem Brett durch. Drückt eines der Kinder nun den Besenstiel nach unten, wird es ohne Probleme den Erwachsenen auf der Platte hochheben können. Durch die Hebelwirkung am Stiel entsteht zusätzliche Kraft, die so jeden zu einem Gewichtheber machen kann.

Einen Vulkan bauen

  • Zuerst wird die Flasche mitten auf den Teller gestellt. In diese wird dann zuerst das Backpulver gefüllt.
  • Dann wird der Essig mit der Lebensmittelfarbe schön Rot gefärbt.
  • Nun wird die Flasche aufgeschraubt, und oben in die Öffnung wird der Trichter gesteckt.
  • Mit Sand und Kies wird auf dem Teller, um die Flasche herum, ein kleiner Vulkan aufgeschüttet.
  • Nun wird der Essig in die Flasche gekippt und der Trichter entfernt.
  • Jetzt können die Kinder sich setzen und beobachten, wie der Vulkan langsam ausbricht.

Kommentare