Foto: Shutterstock.com

Kleinkinderfahrrad kaufen? - Orientierungshilfe

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Ist die Motorik richtig ausgebildet, dann kann das erste Kinderfahrrad für viel Spaß sorgen.

Das erste Fahrrad ist etwas ganz Besonderes. Es sollte aber nicht nur optisch schön aussehen, sondern hochwertig verarbeitet sein und vor allen Dingen die richtige Größe für das Kind haben. Deswegen ist es am besten, den Sprößling zum Fahrradkauf mitzunehmen.

Tipps für den Fahrradkauf

  • Damit das Fahrradfahren richtig Spaß machen kann, muss das Kind die motorischen Fähigkeiten besitzen. Das Alter spielt also keine so große Rolle, wenn das Kind dazu bereit ist, und das Fahrrad genau die richtige Größe hat. Fahrräder für Kleinkinder bekommen Sie in der Regel zwischen 12 und 18 Zoll zu kaufen.
  • Um das Fahrrad in der passenden Größe zu finden, sollten Sie das Kind mitnehmen. Es muss nämlich nicht nur bequem und sicher auf dem Rad sitzen können, sondern es muss ebenso gut lenken und auch absteigen können. Kann das Kind bei einem niedrig eingestellten Sattel mit beiden Füßen den Boden richtig berühren, dann ist das Rad von der Größe her passend.
  • Ebenso muss es aber auch sicher den Lenker greifen können, sobald es auf dem Fahrrad sitzt. Muss sich das Kind zu weit nach vorne beugen, oder sich von dem Sattel erheben, dann ist das Rad zu groß. Haben Sie ein Modell gefunden, bei dem beides passt, ist es genau richtig.
  • Nun gibt es aber noch ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Die Enden am Lenker sollten mit möglichst weichen und dicken Gummigriffen versehen sein. Denn nur so kann das Kind den Lenker wirklich gut festhalten und sicher lenken.
  • Achten Sie auch auf die Reifen. Diese sollten weder zu schmal noch zu breit sein. Das Fahrrad muss insgesamt einen guten und vor allen Dingen stabilen Eindruck machen, denn in der Regel fahren Kinder nicht so vorsichtig und besonnen wie Erwachsene, sondern geben auch gerne einmal richtig Gas oder fahren den Bürgersteig hoch. Also muss auch das Gestänge stabil sein und die Speichen sollten dem entsprechend stark und dicht sein.
  • Überprüfen Sie vor dem Kauf, welche Bremsfunktion das Fahrrad hat. Es sollte an beiden Lenkerseiten eine Handbremse haben, und sollte ebenfalls über eine Rücktrittbremse verfügen. Kinder haben nicht immer eine sehr schnelle Reaktion, aber so die Auswahl zwischen verschiedenen Bremsarten, was das sichere Fahren erhöht.
  • Auch Licht sollte am Rad vorhanden sein. Und gutes Vorderlicht und ein Rücklicht dürfen bei keinem Kinderfahrrad fehlen. Wichtig ist auch, dass das Kind den Dynamo alleine bewegen kann. So kann es das Licht einschalten aber auch wieder alleine ausschalten.
  • Verzichten Sie auf bunt lackierte Spielzeugräder, und kaufen Sie stattdessen ein gutes und TÜV geprüftes Kleinkindfahrrad, das Sie dann zusammen mit dem Kind noch etwas verschönern können. So können Sie das Rad zum Beispiel mit einer tolle Farbe ansprühen, sie können es mit Folie bekleben usw.

Kommentare