Foto: Shutterstock.com

Kochen mit dem Mikrowellenherd: Tipps und Infos

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Kochen in der Mikrowelle.

Im täglichen Leben gibt es eine Menge Geräte, die das Leben leichter machen sollen. Einige erweisen sich dabei sogar als wahre Multitalente. So wird in den meisten Haushalten der Mikrowellenherd nur zum Erwärmen von bereits gegarten Speisen verwendet. Dabei ist das Kochen mit der Mikrowelle, also das eigentliche Garen der Speisen, ebenfalls möglich. Dies geschieht in der Regel in viel kürzerer Zeit und schont die in den Speisen enthaltenen Vitamine.

Der richtige Umgang mit der Mikrowelle ist entscheidend

Damit beim Kochen mit dem Mikrowellenherd keine unangenehmen Überraschungen auftauchen, sollten einige wichtige Punkte unbedingt beachtet werden. Zum Garen der einzelnen Speisen mit der Mikrowellentechnik muss nicht immer die höchste Leistungsstufe verwendet werden. Die ideale Leistung der Mikrowelle sollte bei 600 Watt eingestellt sein. Dies bringt beim Garen von Speisen das beste Ergebnis. Doch die Leistung allein ist nicht für ein gutes Ergebnis verantwortlich. Es sollte immer darauf geachtet werden, dass die Speisen stets in gleichmäßig große Stücke aufgeteilt sind. Natürlich lässt sich dies nicht bei allen Speisen verwirklichen. Wenn es keine gleiche Größe bei den Speisen gibt, dann sollte darauf geachtet werden, dass die größeren Stücke stets am Rand liegen und in der Mitte des Kochgeschirrs sollten die kleineren Stücke angebracht werden.

Kleine Tipps für ein schmackhaftes Ergebnis

Beim Kochen mit einem Mikrowellenherd sollte in jedem Fall auch das passende Kochgeschirr verwendet werden. Die beste Eignung bietet Geschirr aus Glas, Keramik oder Silikon. Metall sollte nach Möglichkeit immer vermieden werden, da dies mit der Mikrowellentechnik schadhaft reagieren kann. Speisen, die nur einen geringen Flüssigkeitsanteil besitzen, müssen anders gegart werden. Hier muss Flüssigkeit hinzugegeben werden, allerdings nicht soviel, wie beim herkömmlichen Kochen. Wenn das richtige Geschirr und der richtige Flüssigkeitsanteil vorhanden sind, dann sollte auch noch daran gedacht werden, die Speisen während des Garens abzudecken. Hier werden entweder spezielle Mikrowellenhauben verwendet oder spezielles Geschirr mit entsprechenden Deckeln. Allerdings sollte der Deckel die Speisen nur abdecken und nicht das Gefäß verschließen. Dies könnte sonst einen explosionsartigen Effekt haben. Speisen, die über eine eigene Schale verfügen und einen hohen Flüssigkeitsanteil besitzen, sollten ebenfalls mit Löchern in der Oberfläche versehen werden. Auch diese Speisen könnten ansonsten zerplatzen.

Ein Hoch auf das Multitalent in der Küche

Wer sich an die oben aufgeführten Tipps hält, der wird beim Kochen mit dem Mikrowellenherd noch sehr viel Freude haben. Fleischgerichte sind dabei ebenfalls kein Problem. Wer eine knusprige und braune Kruste bevorzugt, der sollte entweder eine Mikrowelle mit eingebautem Grill verwenden oder auf einen anderen nützlichen Tipp zurückgreifen. Paprika und Eiweiß können in der Mikrowelle wahre Wunder mit dem Fleisch vollbringen. Das gilt auch für andere Speisen – zum Beispiel Gratins oder Fisch – und führt zu einem Ergebnis, welches nicht nur ein Genuss für den Gaumen darstellt, sondern auch ein wahrer Augenschmaus wird.

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare