Foto: Shutterstock.com

Kuckucksuhr selber bauen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Alt und doch Modern das ist die kuckucksuhr und so einfach kann sie jeder selbst bauen.

Wie baue ich eine Kuckucksuhr selber? Dafür braucht man zunächst ein Uhrwerk, denn ohne Uhrwerk ist keine Uhr baubar. Zusätzlich braucht man Holz für das Gehäuse und die Schnitzarbeiten. Auch werden Bauteile benötigt, welche die Mechanik des Kuckucks steuern.

  • Verzierungen am Dach und den Wänden machen unsere Kuckucksuhr hübscher. 
  • Am besten verbindet man das Dach noch nicht mit den Wänden, damit das Uhrwerk und die Mechanik eingebaut werden können. 
  • Dann wird das Uhrwerk im unteren Teil des Hauses eingebaut. Dabei ist darauf zu achten, dass das Uhrwerk möglichst mittig im Haus eingebaut wird. 
  • Ein Uhrwerk hat üblicherweise einen kleinen Stift, an dem die Zeiger angebracht werden. Diesen Stift muss man durch ein kleines Loch aus dem Haus heraus schauen lassen. 
  • An dem Stift müssen dann die Stunden- und Minutenzeiger angebracht werden. Erst danach sollte man das Zifferblatt auf das Haus malen oder kleben, denn erst dann sieht man, ob ausreichend präzise gearbeitet wurde. 
  • Anschließend wird über dem Uhrwerk die Mechanik für den Kuckuck montiert. Diese Mechanik wird mit dem Mechanismus für die Stundenanzeige verknüpft, sodass zu jeder Stunde der Kuckuck erscheinen kann. 
  • Hierzu muss ein Kuckucksloch angebracht werden, das mit einem kleinen Türchen verschlossen wird. 
  • Das Öffnen des Türchens bewirkt eine Vorrichtung, die ebenfalls mit dem Mechanismus zur Stundenanzeige verknüpft ist.

  • Beginnen wir zunächst mit dem Gehäuse für die Uhr: Die Form ist frei wählbar, aber sollte für eine klassische Kuckucksuhr natürlich ein kleines Haus abbilden. 
  • Also müssen vier Wände und ein darauf liegendes Dach aus dem Holz für das Gehäuse zusammengefügt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass im Innenraum genug Platz für das Uhrwerk und die Mechanik für den Kuckuck freigehalten wird. 
  • Das Uhrwerk wird unten im Haus untergebracht, der Kuckuck kommt in den Giebel des Dachs. 
  • Damit der Kuckuck später auch wirklich zu jeder Stunde seinen Ruf ertönen lassen kann, muss im Giebel ein Loch gebohrt werden, das groß genug für den Kuckuck und seine Sitzstange ist.

So geht man vor

  • Nun folgt ein erster Test: Das Uhrwerk mithilfe des Minutenzeigers auf eine volle Stunde drehen und schauen, ob der Kuckuck erscheint. 
  • Falls nicht, muss nachgearbeitet werden. Kommt der Kuckuck aus seinem Haus, dann ist man fast fertig. 
  • Jetzt fehlt nur noch, dass der Kuckuck auch etwas rufen soll. 
  • Damit es so aussieht, als würde wirklich der Kuckuck rufen, muss der Rufmechanismus am besten direkt über dem Loch angebracht werden. 
  • Nun noch das Dach befestigen und die richtige Uhrzeit einstellen, und schon hat man eine Kuckucksuhr selber gebaut. 
  • Viel Spaß mit dem Ruf des Kuckucks!

Kommentare