Foto: Shutterstock.com

Kühlende Bäder im Sommer? - Anleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:26
Was könnte im Sommer besser gegen die Hitze wirken als kühlende Bäder?
Nicht sehr viel, vielleicht ein Ventilator noch. Aber es macht doch erheblich mehr Spaß, sich mit Freunden zum Beispiel an einem See zu treffen und das kühlende Bad dort zu genießen.

Erfrischung an den heißen Tagen

  • Wenn man an einem See Abkühlung sucht, sollte beachtet werden, dass man sich besser langsam ins Wasser bewegt, damit das Herz nicht einen plötzlichen Kälteschock bekommt.
  • Des Weiteren gilt natürlich immer noch die Formel, dass man bei unbekannten Gewässern nicht mit dem Kopf vorweg ins Wasser springen soll, da niemand in Seen beurteilen kann, ob nicht die Gefahr besteht, dass man mit dem Kopf auf Steine schlägt.
  • Und bei kühlenden Bädern muss man auch im Hochsommer darauf achten, dass vor allem Kinder nicht zu lange im Wasser bleiben, damit keine Gefahr besteht, dass sie auskühlen könnten. Und nun noch die Haupt-und Lieblingsregel aller Eltern: nicht ins Wasser gehen, wenn man vorher etwas gegessen hat.
  • Denn da könnte passieren, dass es zu Kreislaufproblemen kommt. Der Körper braucht für die Verdauung der Lebensmittel so viel Energie, dass er sie aus anderen Bereichen zieht, die in diesem Falle aber für das Schwimmen gebraucht werden. Also muss darauf sehr geachtet werden.
  • Selbstverständlich darf man im Sommer, egal, ob man am See, dem Meer, einem Schwimmbad oder einen kleinen Kinderbecken schwimmen möchte, es darf auch niemals der geeignete Sonnenschutz fehlen.
  • Zudem kann man Leuten, die mit dabei sind, und es lieber vorziehen, bloß Sonne zu tanken, schöne Muster mit der Sonnenmilch auf den Rücken machen, die dann als helle Muster sichtbar bleiben. Immer noch ein Klassiker.
  • Und man sollte aber auch so – mit Sonnenmilch - in Abständen in den Schatten, damit man nicht Gefahr läuft, einen Hitzschlag zu bekommen. 
  • Wenn man nun auf diese Punkte achtet, gibt es nichts Besseres als kühlende Bäder im Sommer. So bleibt zu hoffen, dass der Sommer sich als solchen entdeckt und man noch möglichst oft in den Genuss kühlender Bäder kommen kann. Denn das ist wesentlich besser – und preiswerter – als ein Ventilator.
  • Und ob man nun nichts verstehen kann, weil der Ventilator zu laut ist oder weil die Nachbarskinder im Pool planschen, das kommt im Grunde auch auf das gleiche raus. Also, langsam ins Wasser, nicht mit dem Kopf vorweg, nicht unmittelbar nach dem Essen, mit wasserfester Sonnenmilch eingeschmiert – und der Sommer kann kommen.

Kommentare