Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Das Wetter ist schön, die Temperaturen steigen und die Menschen treibt es wieder in die frische Luft. Mit anderen Worten: Die Grillsaison hat begonnen.

Ganz so einfach ist der Traum vom perfekten Grillfest aber nicht zu erfüllen, denn es gibt verschiedene Arten zu Grillen. Da wäre etwa der Holzkohlengrill, der Elekrogrill und der Gasgrill. Für welchen Grill man sich letztendlich entscheidet, bleibt jedem Menschen selbst überlassen.

Wichtige Tipps:

  • Bei allen Grills sollte darauf geachtet werden, dass der Umgang mit Feuer nicht unbedenklich ist.
  • Und niemals sollte man mit Mitteln arbeiten, die das Feuer zusätzlich beschleunigen.
  • Vorsicht ist hier geboten, gehen Sie umsichtig an die Sache heran.
  • Achten Sie immer darauf, dass das Feuer gelöscht ist, bevor Sie nachhause gehen.
  • Kaufen Sie nicht Allerbilligste kaufen, denn Qualität hat ihren Preis.
  • Egal welchen Grill man kauft: Das Kochen am heißen Rost soll Freude machen. Nach dem Benutzen ist es selbstverständlich, alle Grills zu reinigen.
  • Die längste Reinigungsdauer braucht der Holzkohlengrill - hier fällt einiges an Putzarbeit an.
  • Der Elekrogrill hingegen benötigt keine so lange Reinigungszeit. Der Gasgrill ist in wenigen Minuten sauber und wieder einsatzbereit.

Unterschiedliche Modelle

  • Da wäre etwa der rustikale Holzofengrill. Ihn gibt es in verschiedenen Ausführungen und klein oder groß.
  • Wie der Name schon sagt, benötigt man dazu Holzkohle, die es in kleinen Papiersäcken zu kaufen gibt.
  • Grillen am Holzkohlegrill gilt als besonders romantisch, aber oft dauert es einige Zeit bis das Feuer richtig brennt und eine schöne Glut vorhanden ist. Das Fleisch auf das Grillgitter gelegt, wartet man oft eine ganze Weile darauf, bis das Grillgut gut durch ist und man die „Kohlemahlzeit“ endlich genießen kann.
  • Der zweite Grill, der in Betracht kommen könnte, ist der Elektrogrill: Er ist fix und fertig, man benötigt keine Holzkohle, kann sofort starten. Zum Zubehör gehört eine Wanne, die mit Wasser befüllt wird und das Bratenfett auffängt.
  • Der Elektrogrill kann stufenweise eingestellt werden, so kann man das Bratgut ganz nach Belieben grillen. Eine gute Sache, die leider auch einige Zeit in Anspruch nimmt.
  • Der dritte Grill ist der Gasgrill, er ist - und das muss gesagt werden - einer der schnellsten und saubersten Grills. Rasch aufgebaut, wird er schnell heiß und man kann schnell essen. Einziges Manko: Er ist nicht ganz billig, aber das sollte es einem Wert sein.

Kommentare