Foto: Shutterstock.com

Maifeiern in Deutschland – Veranstaltungstipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Im Volksmund auch "Freinacht" oder "Walpurgisnacht" genannt.

Auf die beliebte Maifeiern in Deutschland möchte ich heute speziell auf die Feiern im süddeutschen Raum eingehen. Der erste Mai, genauer gesagt die Nacht zum ersten Mai ist die wohl spektakulärste Nacht im Jahr in Deutschland. Im Volksmund auch "Freinacht" oder "Walpurgisnacht" genannt.

Maifeiern - Veranstaltungshinweise

  • Solange es noch hell ist, wird zumindest in den ländlichen Gegenden der unter strengster Geheimhaltung deponierte Maibaum, welcher bereits Tage zuvor liebevoll verziert wurde, mittels Manneskraft oder Baukran auf dem Dorfplatz aufgestellt. Vielerorts wird versucht den Baum der Nachbargemeinde zu klauen und dann gegen eine Brotzeit auszulösen. Steht der Baum aber, dann ist er so zu sagen in Sicherheit und kann dann auch nicht mehr entwendet werden.Das ganze Dorf, alt und jung feiert anschließend bis spät in die Nacht. Bei Musik und Tanz findet oft ein Eröffnungstanz in Form eines Bändertanzes unter dem Baum statt (der "Bandltanz" entspringt ursprünglich einem baiuwarischen Fruchtbarkeitstanz).
  • Wenn die Nacht herein bricht, dann macht sich die Jugend auf, alles was nicht "Niet- und Nagelfest ist" auf den Dorfplatz unter den Maibaum zu tragen. Wie z.B. ausgehängte Gartentore, Mülltonnen, Fahrräder, Gartenbänke oder das bekannte "Häusl mit Herz"...
  • Leider wissen heute viele Jugendliche nicht mehr, wann der Spaß aufhören sollte und so ist es schon oft passiert, dass Maifeiern in Deutschland ein tragisches Ende genommen haben. Wenn Abdeckungen von Kellerschächten entfernt werden, oder an Autoreifen die Luft raus gelassen wird, dann hat das mit Spaß abolut nichts mehr zu tun. So ist es auch nicht verwunderlich, dass diese Nacht der Nächte für die Polizei und den Rettungsdienst ein absoluter Mehraufwand bedeutet.
  • Andereseits haben schon viele Maifeiern in Deutschland Liebende zusammen geführt und so ist es selbstverständlich, dass eine Angebetete in der Mainacht von einem heimlichen Verehrer eine kleine als Maibaum verzierte Birke an den Gartenzaun gebunden bekommt.
  • Hat eine Dame im Lauf des Jarhes ihrem Verehrer den Laufpass gegeben, dann darf sie nicht verwundert sein, wenn sie anstatt der verzierten Birke einen in Jauche getunkten Besen im Garten vor findet.
  • Bei anderen Maifeiern in Deutschland ist es Brauch und Sitte, dass Unstimmigkeiten mit Nachbarn oder auf kommunaler Ebene in dieser Nacht mittels Plakaten angeprangert werden.

Kommentare