Foto: Shutterstock.com

Maßstab korrekt berechnen? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Vor allem beim Modellbau und bei Zeichnungen wird der Maßstab angegeben. Doch wie funktioniert dies?

In Landkarten, im Modellbau und in technischen Zeichnungen stößt man immer wieder auf den sogenannten Maßstab. Dieser wird in 1:n angegeben (Beispiel: 1:24). Doch was bedeutet diese Angabe eigentlich genau und wie wird der Maßstab berechnet? Diese Frage mögen Sie sich auch schon einmal gestellt haben, wenn Sie unterschiedliche Angaben zum Maßstab in Zeichnungen oder auf Modellen gelesen haben. Im Grunde funktioniert das Berechnen des Maßstabes eigentlich ganz einfach, da die entsprechende Formel bereits im Maßstab selbst angegeben ist.

Anleitung

  • Die Berechnung des Maßstabes ist eine ganz einfache Sache, wenn man sich einmal genau die Angabe eines Maßstabes ansieht. Nehmen wir einmal an, wir hätten einen Maßstab von eins zu zehn (1:10).
  • Handelt es sich beispielsweise um ein Modellauto oder um ein Modell eines anderen Gegenstandes, dann heißt dies, dass das Modell zehnmal kleiner ist als das Original. Jedes einzelne Maß am Modell beträgt also genau ein Zehntel von dem entsprechenden Maß am Original.
  • Hat das Original beispielsweise eine Länge von drei Metern, so beträgt das Längenmaß am Modell genau ein Zehntel hiervon, also 30 Zentimeter.
  • Mit den übrigen Maßen des Modells verhält es sich also genauso. Der Maßstab gilt für alle einzelnen Maße des Originals bzw. des Modells. Dies ist sehr wichtig. Weichen nämlich die Abmessungen des Modells (einzelne Abmessungen) vom Maßstab des Originals ab, so handelt es sich nicht mehr um ein maßstabsgetreues Modell.
  • Beträgt zum Beispiel die Länge eines Fahrzeugmodells laut Maßstab nur ein Zehntel der Länge des Originals, so muss natürlich auch die Breite des Modells genau ein Zehntel der Breite des Originals betragen.
  • Beim Maßstab muss also nur das entsprechende Maß des Originals durch die Angabe des Maßstabs geteilt werden, um auf das Maß des Modells zu kommen.
  • Genauso wird es übrigens auch bei technischen Zeichnungen oder Landkarten gemacht. So haben Landkarten beispielsweise oft einen Maßstab von 1:50000 oder ähnlich.
  • Wenn zum Beispiel in der Realität eine Länge von einem Kilometer genommen wird, so muss dieser auf der Karte durch 50000 geteilt werden. Ein Kilometer in der Realität entspricht also auf der Landkarte einer Länge von zwei Zentimetern (1 Kilometer = 100000 Zentimeter geteilt durch 50000 ergibt 2, also 2 Zentimeter).
  • Wie Sie sehen, funktioniert die Berechnung des Maßstabes ganz einfach. Natürlich können Sie das Ganze auch anders herum rechnen. Besitzt zum Beispiel ein Modellauto eine Länge von 15 Zentimetern und wurde im Maßstab 1:24 angefertigt, so müssen Sie einfach die 15 Zentimeter mit der Zahl 24 multiplizieren. In diesem Beispiel kommen Sie auf eine Länge von 3,6 Metern.

Kommentare