Foto: Natursports / Shutterstock.com

Mit Keulen jonglieren lernen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Zu aller Anfang ist es wichtig, mit Bällen jonglieren zu können.

Zu aller Anfang ist es wichtig, mit Bällen jonglieren zu können. Gelingt dies mit drei Bällen so gut, dass man nebenbei mit jemandem sprechen oder woanders hin als auf die Bälle schauen kann, kann mit Keulen jonglieren lernen. Vorweg die wichtigen Begriffe: Der Köper ist der große, bauchige Teil der Keule. Daran befestigt ist der Griff mit dem kugelförmigen Knob dran, genau auf der anderen Seite, die Fläche, auf der man eine Keule aufstellen könnte, heißt Top.

Anfänger aufgepasst beim Keulenkauf!

  • Kurze Keulen (48cm) sind nicht so gut geeignet wie lange Keulen (ca. 52cm), um die Keulenjonglage zu erlernen, die gebräuchlichen und normalen Keulen sind die langen Keulen, eine Umstellung von kurz auf lang würde finanziell sowie zeitlich einen weiteren Aufwand bedeuten.
  • Es gibt außerdem spezielle Keulen, wie die Pirouette beispielsweise, sie hat einen kurzen und schlanken Körper und einen sehr langen Griff. Sie ist sehr gut für die Keulenjonglage mit vier Keulen geeignet.
  • Die Albatros hat einen dicketen und längeren Körper, dreht sich langsamer und ist gut zur Jonglage zu zweit geeignet.

  • Es werden zuerst zwei, später drei Keulen benötigt, um mit Keulen jonglieren zu lernen. Ein Set Jonglierkeulen (meistens vier bis fünf Keulen) gibt es zwischen zwölf und vierzig Euro.
  • Wichtig ist es, dass ausreichens Platz vorhanden ist, zur Seite wie auch nach oben. Autos, Fensterscheiben, eine befahrende Straße, Kinder oder Blumenvasen können durch entgleitende Keulen beschädigt oder verletzt werden!

Mit Keulen jonglieren lernen

1. Mit einer Keule und einer Hand
Fasse die Keule etwa in der Mitte des Griffes, sodass sie locker und gut in der Hand liegt, wirf sie mit einer Drehung nach oben und fange sie möglichst so auf, dass sie wieder so gut in der Hand liegt wie zu Beginn. Klappt dies, hast du dich an die Drehung der Keule gewöhnt und du kannst selbiges mit der anderen Hand machen (nacheinander). Mit Keulen jonglieren ist sehr einfach, wenn man den Dreh einmal raus hat!

2. Mit einer Keule und zwei Händen
Die Keule wird mit einer Drehung geworfen, mit der rechten Hand diagonal nach links, wie bei der Balljonglage über der linken Hand, die linke Hand empfängt die Keule und wirft sie zurück: Diagonal nach rechts oben. So entsteht ein Kreislauf, der lange Zeit zu üben ist. Lass' dich nicht entmutigen: Anfangs lässt sich die Drehung der Keule schlecht kalkulieren und die Keule wird am Körper beim Fangen angefasst. Das passiert anfangs jedermann!

3. Wiederhole Schritt 2 mit zwei Keulen, genau wie beim Jonglieren mit zwei Bällen

4. Mit drei Keulen jonglieren
In der linken Hand befinden sich zwei Keulen, in der rechten Hand eine Keule. Jetzt wird die erste Keule von links nach rechts oben geworfen. Damit die rechte Hand sie fangen kann, wird die zweite Keule von rechts nach links oben geworfen, die zweite Keule wird mit rechts gefangen und aus der Bewegung heraus die erste bereits wieder von rechts nach links oben geworfen, die dritte Keule wird auch von links nach rechts oben geworfen und schon kannst du mit Keulen jonglieren!

5. Immer auf die Drehung achten - und vorallem:
...Üben, Üben, Üben!

Kommentare