Foto: Shutterstock.com

Modellbau: Maßstab richtig berechnen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:21
Besonders im Modellbau ist häufig die Rede vom Maßstab. Dieser ist sehr einfach zu berechnen.

Im Modellbau taucht wie in vielen anderen Bereichen auch immer wieder der Maßstab auf. Dieser gibt die Größe eines Modells im Vergleich zum Original an. Die meisten Modelle im Modellbau werden nach bestimmten Originalen gefertigt. Um das Modell nun auch so realistisch wie möglich herzustellen, wird es maßstabsgetreu hergestellt. Diese Vorgehensweise soll sicherstellen, dass die Proportionen beim Modell genauso sind wie bei einem Original. Selbstverständlich gilt daher der Maßstab nicht nur für ein ganz bestimmtes Maß an Modell, sondern für alle Maße an diesem. Errechnen lässt sich der Maßstab im Grunde ganz einfach.

Modellbau - Den Maßstab richtig berechnen geht so

  • Nahezu jedes Modell einer Nachbildung von einem Fahrzeug, Schiff oder Flugzeug wird maßstabsgetreu hergestellt. Er kann beispielsweise angegeben sein in 1:10, 1:18 oder 1:24. Doch was bedeutet dies eigentlich?
  • Im Prinzip ist es ganz einfach. Ein Maßstab von 1: 10 sagt beispielsweise aus, dass das Vorbild des Modells zehnmal so lang ist wie das Modell selbst. Ein Maßstab von 1:24 sagt dementsprechend aus, dass das Original 24-mal so lang ist wie das Modell.
  • Natürlich gilt dieser Maßstab nicht nur für die Länge des Modells, sondern auch für die Höhe und die Breite. Die Zahl hinter dem Doppelpunkt gibt also den Faktor an, um dem das Original größer ist als das entsprechende nachgebildete Modell.
  • Auch in technischen Zeichnungen oder Bauplänen der Modelle tauchen in der Regel die Maßstäbe auf. Auch hier gilt im Prinzip das gleiche wie beim Modellbau selbst.
  • Im Modellbau werden Modelle, egal ob es sich um Schiffe, Autos oder Flugzeuge handelt oder um andere Modellbaubereiche wie Modelleisenbahnen in der Regel maßstabsgetreu hergestellt, damit die Proportionen, also die einzelnen Maße des Modells, möglichst genau mit denen des Vorbildes übereinstimmen.
  • In den meisten Bereichen des Modellbaus haben sich dazu gängige Maßstäbe bei der Fertigung von Modellen durchgesetzt. Im Bereich der Modelleisenbahnen beispielsweise betragen die gängigen Maßstäbe 1:87 für die Spur H0, 1:160 für die Spur N und 1:220 für die Spur Z. Je höher die Zahl hinter dem Doppelpunkt ist, desto kleiner ist das Modell im Vergleich zu seinem Vorbild.
  • Für den Schiffsmodellbau gelten gängige Maßstäbe wie beispielsweise 1:200, 1:100 oder auch 1:75. Schiffsmodelle werden sehr häufig auch größer hergestellt. Deren Maßstäbe können dann bis zu 1:10 betragen.
  • Für den Automodellbau gibt es ebenfalls gängige Maßstäbe wie beispielsweise 1:24, 1:10 oder 1:8.
  • Den Maßstab zu berechnen, ist also ganz einfach. Sie müssen einfach nur ein Maß des Modells mit der Zahl hinter dem Doppelpunkt multiplizieren, um das entsprechende Maß am Original zu erhalten. Natürlich funktioniert das Ganze auch umgekehrt. Hier brauchen Sie nur das Maß am Original durch den Wert hinter dem Doppelpunkt zu teilen, um das dementsprechende Maß am Modell zu erhalten.

Kommentare