Foto: Shutterstock.com

Moderne Kunst - Was genau ist gemeint?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Der Begriff "Moderne Kunst" ist mehr ein umgangssprachlicher, wie wandelbarer Begriff.
Ursprünglich war hiermit die avantgardistische Kunst des zwanzigsten Jahrhunderts gemeint. Irrtümlicherweise hat der Begriff nichts mit zeitgenössischer Kunst zu tun. Um sie von diesen Begrifflichkeiten abzugrenzen, wurde sie deshalb auch des öfteren als Kunst der Moderne betitelt. Wegbegleiter dieser Kunst war die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstandene Kunstform des Impressionismus. Vorreiter dieser Kunstform waren Claude Monet, Edouard Manet und Auguste Renoir.Auszeichnend hierfür war der Bruch von den an Kunstschulen und Akademien gelernten Technik. Es war der Beginn der Entwicklung eines eigenen Stils und individueller, kreativer Vielfalt, der jedoch nur langsam vorran schritt.

  • "Moderne Kunst" ist ein eher schwammiger Begriff, der seinen Ursprung in der avantgardistischen Kunst hatte. Gemeint ist damit jene Kunst, die sich mehr auf die subjektive Wahrnehmung des Künstlers und der individuellen Wiedergabe als Kunstwerk beschäftigt. Dadurch bricht sie maßgeblich mit den Regeln, der an Kunstschulen und Akademien gelehrten Techniken.
  • Von der Gesellschaft wurde die sogenannte "Kunst der Moderne" eher verpönt, wodurch nur wenige Sammler Bilder von Vertretern dieser Kunststile kauften. Gerade in konservativen Kreisen lehnte man diese Kunst eher ab.
  • Unter den Begriff "Moderne Kunst" fällt in erster Linie der Expressionismus.
  • Es ist ein Irrtum, dass nur abstrakte Kunst unter den Begriff "Moderne Kunst" auzuführen ist.
  • Die Kunst der Moderne war eine Revolution in der Kunst und stieß zunächst nur auf wenige Befürworter.
  • In jeglicher Hinsicht war sie eine Bewegung gegen den Mainstream und beinhaltete nicht selten gesellschaftskritische Themen, obgleich diese in ihrer Darstellung oft eher abstrakt waren.

Moderne Kunst

Expressionismus und moderne Kunst:
Einen klaren Bruch gab es erst im Zeitalter des Expressionismus. Während man im Impressionismus noch immer alltägliche Szenen malte, ohne sie zu verfremden, gewichtete man sich im Expressionismus ganz auf die eigene subjektive Wahrnehmung. Das wohl bekannteste Bild dieser Stilrichtung ist "Der Schrei" von Edvard Munch. Wie auch der Impressionismus, war diese Kunstart jedoch anfangs verpönt. Moderne Kunst war nie eine Bewegung der gesellschaftlichen Masse. Im Gegenteil. Moderne Kunst stieß in viellerlei Hinsicht gegen das Altbewehrte an. Somit lässt sich sagen, dass die moderne Kunst gleichermaßen eine Revolution gegen den Mainstream war. In konservativen Kreisen wird jegliche Form der modernen Kunst daher eher abgelehnt.

 

Moderne Kunst war nicht immer beliebt:
Zu ihrer Zeit ernteten Vertreter der modernen Kunst (mit einigen Ausnahmen) nur wenig Erfolg. Obwohl die Vorreiter diverser Kunststile häufig Vorbilder für andere Künstler waren, so bekammen sie doch allgemein nicht die gebührende Anerkennung für ihre Werke. Meist verkauften sie daher auch nur sehr wenige Bilder und lebten mitunter in Armut. Dennoch grenzten sie sich mit ihrer Kunstform weiterhin ab und passten sich bewusst nicht den gesellschaftlichen Regeln der Kunst an. Somit prägten sie die weitere Entwicklung der Kunst maßgeblich.

 

Regeln wurden lockerer:

Die zunächst strengen Regeln der Kunst schwanden allmählich dahin, auch wenn mit dem Kunststil des Dadaismus kurzweilig eine Gegenbewegung gegen die Kunst der Moderne entbrandte und protestierte.

Kommentare