Foto: Shutterstock.com

Münzen richtig reinigen? - Tipps für Sammler

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Kopf oder Zahl?

Das Sammeln von Münzen ist ein spannendes und vielseitiges Hobby. Nach der Einführung des Euro wurde die Sammelleidenschaft noch größer, auch historische Münzen faszinieren den Betrachter. Damit die kleinen Schätze glänzen und funkeln, gibt es so einiges zu beachten. In regelmäßigen Abständen solltest du deine Münzen reinigen, schließlich besitzt du mit deiner Münzsammlung eine Wertanlage.

Wie und womit lassen sich Münzen reinigen:

  • Der Erhaltungsgrad der Münzen ist ein wichtiges Kriterium.
  • Auch wenn es anfangs einleuchtend erscheint, dieser kann durch die Säuberung der Münze nicht verbessert werden. Eine zu gründliche Reinigung kann sogar zu einer Wertminderung führen, deswegen ist Vorsicht angebracht.
  • Bei der Pflege deiner Münzsammlung solltest du nicht überstürzen.


Weniger ist oft mehr:

  • Viele historische Silber- und Goldmünzen besitzen eine, für das Alter natürliche Patinaschicht.
  • Diese sollte auch erhalten bleiben und eine Reinigung würde hier nur schaden. Sind die Münzen hingegen wirklich dreckig, kannst du vorsichtig mit der Reinigung beginnen.
  • Bitte verwende kein Silberputztuch, so zerstörst du den gesamten Sammlerwert. Die behandelte Münze erhält nämlich den sogenannten Katzenglanz und hat danach leider nur noch persönlichen Wert für dich.

Münzen reinigen

Schritt 1:
Besorge dir Seifen- oder Natronlauge, einen weichen Pinsel und eine Zahnbürste.

Schritt 2:
Lege die Münzen in ein Laugenbad und befreie sie so von groben Verunreinigungen. Danach halte diese bitte unter laufendes Wasser.
Bei einem geringen Verschmutzungsgrad reichen auch Pinsel und Bürste.

Schritt 3:
Jetzt tupfst du deine Münzen mit einem Taschentuch trocken, bei diesem Vorgang bitte auch keinen Fall reiben. Bei all diesen Vorgängen ist Fingerfertigkeit gefragt.

Der Fachhandel bietet um Münzen zu reinigen noch Alternativen. Eine weitere Möglichkeit stellen Ultraschallreiniger dar. Geräte die sonst zur Brillen- und Schmuckreinigung verwendet werden, sind durchaus geeignet. Auch hier gilt wieder die goldene Regel: Weniger ist mehr. Denke immer daran, du willst deine Münzen reinigen und nicht zerstören.

Kommentare