Foto: Shutterstock.com

Muttertag: Geschichte und Entstehung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Der Muttertag wird fast weltweit gefeiert. Es soll ein besonderer Tag sein, an welchem Kinder ihren

Der Muttertag wird fast weltweit gefeiert. Es soll ein besonderer Tag sein, an welchem Kinder ihren Müttern für ihre Arbeit danken. Heutzutage ist es üblich den Müttern Geschenke zu machen und die Geschäfte bieten diverse „Muttertagsgeschenke“ an. Doch das war nicht immer so.

Geschichte des Muttertags

  • Die Geschichte vom Muttertag begann bereits im 13 Jahrhundert in England. Hier wurde am 2. Sonntag vor Ostern, dem sogenannten „mothering sunday“ der „Mutter Kirche“ und der leiblichen Mutter gedankt.
  • Der Brauch wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA wiederbelebt. Anna Jarvis begann am 2. Todestag (9. Mai 1907) ihrer Mutter für die Einführung eines Feiertages zu Ehren der Mütter zu kämpfen. Sie verteilte zu diesem Zweck, in der Kirche, 500 weiße Nelken an anwesende Mütter. Bereits zwei Jahre später wurde der Muttertag in den meisten Staaten der USA eingeführt und gefeiert. Hierzu wurden erstmalig Grußkarten speziell für diesen Tag kreiert. Die Grußkarte mit einigen netten Zeilen, wurde zum üblichen Geschenk für die Mütter.
  • In den folgenden 20 Jahren verbreitete sich die Tradition vom Muttertag auf der ganzen Welt. In Deutschland entstand die Tradition der Mutter an diesem Tag Blumen zu schenken. Initiiert hat das der Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber. Dieser Verband hat mit Plakaten mit Sprüchen wie „Tag der Blumenwünsche“ für das Kaufen von Blumen geworben.
    Jede Mutter freut sich, wenn ihr von ihren Kindern für ihre Bemühungen gedankt wird, es müssen aber nicht immer materielle Dinge sein, die geschenkt werden. Eine Grußkarte mit ein paar netten Zeilen, ein selbstgebackener Kuchen oder ein Familienausflug erfreuen jede Mutter.

Kommentare