Foto: Shutterstock.com

Oktoberfest 2013 Ticketkauf – Die aktuellen Preise

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Das Oktoberfest ist auch 2013 ein öffentlich zugängliches Volksfest und der Eintritt ist frei. Nur die „Oide Wiesn“ kostet 3 Euro Eintritt, Kinder bis 14

Das Oktoberfest ist auch 2013 ein öffentlich zugängliches Volksfest und der Eintritt ist frei. Nur die „Oide Wiesn“ kostet 3 Euro Eintritt, Kinder bis 14 Jahre sind sogar frei. Man braucht also kein Ticket. Auch der Eintritt in die Wiesn Zelte ist prinzipiell kostenlos, nur kann es passieren, dass ohne Platzreservierung kein Sitzplatz mehr frei ist. Dennoch ist beim 180. Oktoberfest ein Ticketkauf möglich.

Nähere Informationen

150.000 reservierungsfreie Plätze
In den großen Bierzelten stehen zur Wiesn heuer 150.000 reservierungsfreie Plätze mehr zur Verfügung. An Wochentagen dürfen in den Zelten ein Viertel aller Plätze nicht reserviert werden. An Samstagen, Sonntag sowie an Feiertagen bleibt bis 15 Uhr die Hälfte der Sitzplätze reservierungsfrei, ab 15 Uhr sind es 35 Prozent. Wer sich auf diese freien Plätze nicht verlassen möchte, sollte sich seinen Platz dennoch reservieren. Die Reservierung an sich ist kostenlos. Allerdings muss pro Person ein Gutschein oder Wertmarke für eine gewisse Menge an Gerichten und Getränke gekauft werden. In der Regel sind dies pro Person zwei Maß Bier sowie ein Hendl. Diese Gutscheine oder Wertmarken müssen im Vorfeld bezahlt werden und sind nur zum aktuellen Oktoberfest gültig.

Wie kann eine Reservierung vorgenommen werden

Reservierungen werden immer über den entsprechenden Bierzeltwirt vorgenommen. Am einfachsten geht es per Fax oder schriftlich. Das Reservierungsschreiben muss die Anzahl der Gäste sowie den gewünschten Termin beinhalten. Platzwünsche im Zelt werden von den Wirten berücksichtigt, können aber dennoch nicht garantiert werden. Eine Reservierung ist nur in Zehnergruppen möglich, also für einen Tisch. Abhängig vom Zelt müssen die Gutscheine wenige Wochen vor dem Wien Start im Wirte Büro abgeholt werden. Meist werden die Gutscheine gegen eine geringe Gebühr auch weltweit verschickt. Der „Schottenhammel“ berechnet beispielsweise für den Versand außerhalb München 10 Euro. Eingelöst werden die Gutscheine dann am Tisch. Tischreservierungen sind nicht für einen ganzen Tag gültig, sondern nur für einen gewissen Zeitraum. Nicht eingelöste Gutscheine werden nicht in Bargeld umgetauscht. Natürlich darf auch mehr als nur der Gutschein oder die Wertmarke gegessen und getrunken werden.

Kommentare