Foto: Shutterstock.com

Ostereier pecken? - Die besten Strategien zum Gewinnen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Gerade in der Zeit vor Ostern vertreiben sich die Menschen (vor allem in den südlichen Gebieten

Gerade in der Zeit vor Ostern vertreiben sich die Menschen (vor allem in den südlichen Gebieten Deutschlands) gerne die Zeit mit dem sogenannten „Ostereier pecken“. Hierbei handelt es sich um ein Spiel, dessen Sieger in der Regel durch Glück, jedoch auch durch ein wenig Geschick und Können ermittelt werden.

  • Für das Ostereier pecken bedarf es nicht mehr als zwei Spielern und zwei hartgekochten Ostereiern.
  • Die Spieler setzen sich einander gegenüber und „titschen“ ihre Spieleier aneinander.
  • Derjenige, dessen Ei springt, hat verloren.

Die besten Tipps zum Gewinnen

Aufgrund der Tatsache, dass sich das Ostereier pecken innerhalb der letzten Jahre immer weiter in Deutschland verbreiten konnte, haben sich viele interessierte Teilnehmer auf die Suche nach einem ultimativen Gewinnertipp gemacht.

Hierbei konnten folgende Sachverhalte festgehalten werden:

  • Es kommt bei der Frage nach Sieg oder Niederlage zweifelsohne auf die Härte des Eis an.
  • Die Spieler sind daher beim Ostereier pecken gut beraten, die Hennen der betreffenden Eier zu kennen. Junge Tiere legen nachweislich (aufgrund des höheren Proteingehaltes) härtere Eier. Ein klarer Pluspunkt!
  • Trotz der Vorteile eines ohnehin harten Eis ist es immer ratsam, nichts dem Zufall zu überlassen und das richtige Pecken zu üben. Der Winkel ist entscheidend, wenn es darum geht, das Ei des Gegners zu zerstören. Üben, üben, üben!
  • Der „beste“ Tipp (und damit die Garantie zum Sieg) ist es, auf ein Gipsei zurückzugreifen.

Kommentare