Foto: Shutterstock.com

Ostergebete: Die schönsten Ostergebete im Überblick?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Die Oster-Feiertage gehören zu den beweglichen Festen, dabei werden immer gerne Ostergebete zur

Die Oster-Feiertage gehören zu den beweglichen Festen, dabei werden immer gerne Ostergebete zur Besinnung gebetet. Hierbei fällt der Ostersonntag jeweils auf den ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond ab Frühlingsanfang (21.März). An Ostern wird gemäß dem christlichen Glauben die Auferstehung von Jesus Christus gefeiert. Für diese höchsten Feiertage der Christen wurden viele Ostergebete aufgeschrieben. Im Folgenden einige schöne Ostergebete für ein besinnliches Osterfest:

  • Ostergebete werden während der gesamten Osterzeit, speziell natürlich an den Osterfeiertagen (Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag) in eigenen Ostermessen aufgesagt.
  • Selbstverständlich verwenden auch gläubige Familien Ostergebete vor gemeinsamen Essen oder vor allem in ländlichen Gebieten bei Hausmessen oder gemeinsamen Andachten.

Die schönsten Ostergebete

Ostergebet „Lied für die Nacht“ von Martin Luther, Urheber der Reformation

Dies ist die Nacht,
von der geschrieben steht:
“Die Nacht wird hell wie der Tag.”
Der Glanz dieser Nacht nimmt den Frevel hinweg, reinigt von Schuld,
gibt den Sündern die Unschuld,
den Trauernden Freude.
Weit vertreibt sie den Hass,
sie einigt die Herzen
und beugt die Gewalten,
o wahrhaft selige Nacht.
Die Himmel und Erde versöhnt,
die Gott und den Menschen verbindet.
Amen


Ostergebet von Anette Pfeiffer-Kläre für Kinder
Das Osternest mit Osterei
das ist mir gar nicht allerlei.
Doch will ich auch noch daran denken:
Zu Ostern geht’s nicht nur ums Schenken,
denn Du Herr bist da aufgewacht.
Hast an Dir selbst Wunder verbracht.
Ame


Ostergebet von Christian Morgenstern „Wachet und betet mit mir!“
Meine Seele ist traurig bis an den Tod.
Wachet und betet mit mir!
Eure Augen sind voll Schlafes
könnt ihr nicht wachen?
Ich gebe, euch mein Letztes und ihr schläft.
Einsam stehe ich unter Schlafenden,
einsam vollbringe ich das Werk
meiner schwersten Stunde.
Wachet und betet mit mir!
Könnt ihr nicht wachen?
Ihr alle seid in mir, aber in wem bin ich?
Was wißt ihr von meiner Liebe,
was wißt ihr vom Schmerz meiner Seele?
O einsam!
Ich sterbe für euch und ihr schläft!
Ihr schläft!


Ostergebet „Osternacht“ von Josef Albert Stöckl
Noch hält die Nacht so still und eigen
ihre Schwingen über´s Land.
Noch hüllt die Welt sich in ein Schweigen
gehalten fest von dunkler Hand.
Dämmern liegt noch über Flur
und Schlaf noch über´m Feld.
Doch zieht ein Lichtstrahl seine Spur
vom Grab hinaus zur Welt.
Ein Lichtstrahl ist´s der Staunen macht.
Viel heller als die Sonn´Gottes Geist
dringt durch die Nacht;
Gott Vater weckt den Sohn!

Kommentare