Foto: Shutterstock.com

Ostern - Der geschichtliche Hintergrund

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Ostern ist ein christliches Fest, welches jährlich gefeiert wird.

Ostern ist ein christliches Fest, welches jährlich gefeiert wird. Dabei wird an die Auferstehung Jesus Christus gedacht, dessen Geschichte im neuen Testament niedergeschrieben ist.

Historischer Hintergrund

  • Die Überlieferung der Ostergeschichte gibt es in sehr vielen verschiedenen Varianten, doch im Grunde basiert Sie immer auf die der Urgemeinde aus Jerusalem. Auf der ganzen Welt werden zur Osterzeit die Feierlichkeiten mit einen Jubelruf begonnen, der aus dieser Region stammt.
  • Der geschichtliche Hintergrund dieser Gesichte besagt, dass niemand bei der eigentlichen Auferstehung von Jesus dabei war.
  • Es war lediglich Gott anwesend, der auch gleichzeitig verantwortlich für die Tat war.
  • Lediglich die Folgen dieser Auferstehung wurden von Einheimischen gesehen und wahrgenommen.
  • Frauen aus Jesu Heimat nahmen nämlich war, dass das Grab Jesu nach dem tag seines Todes leer war. Laut der Überlieferung geschah die Auferstehung am dritten Tag nach seiner Kreuzigung.
  • Der geschichtliche Hintergrund von Ostern und die Botschaft die dahinter steckt ist, dass Jesus aufgrund seiner Taten ins Reich der Lebenden zurückgekehrt ist.
  • Er hatte sich im Laufe seines Lebens Gott hingegeben und wurde zum Ende hin dafür belohnt. In der heutigen Zeit werden zu Ostern viele Eier bunt angemalt und in den Geschäften verkauft.
  • Das Ei steht für neues Leben und soll dies symbolisieren und vergegenständlichen.

Kommentare