Foto: Shutterstock.com

Paintball-Ausrüstung - Was braucht man für den Sport?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Die Ausrüstung beim Paintball kann relativ umfangreich werden.

Bei dem Paintball besteht die Ausrüstung auf vielen Teilen, womit das Spiel zu dem einzigartigen Erlebnis wird. Zwar benötigen Anfänger nicht sämtliche Ausrüstungsteile für den kompletten Spielspaß, doch dennoch schadet es nicht, sich einen Überblick über sämtliche wichtigen Gegenstände zu verschaffen.

  • Zum Beginnen bzw. Ausprobieren kann durchaus auf gebrauchte Ausrüstung zurückgegriffen werden.
  • Diese ist logischerweise um einiges günstiger als Neuware und oft um nichts schlechter.

  • Markierer
  • Druckluft
  • Loader
  • Paints
  • Maske
  • Deckungen
  • Paintball Jersey
  • Paintball Hose

Die Druckluft:

  1. Mit CO² oder mit Druckluft arbeiten die Markierer beim Paintball.
  2. Dabei werden an den Markierern spezielle Tanks angebracht, welche mit einem Druck von 200 bis 300 bar befüllt wurden.
  3. Bei den Behältern ist der sorgfältige Umgang wichtig. Die Behälter werden regelmäßig geprüft, sie haben ein Sicherheitssiegel und sind TÜV-geprüft.


Der Loader:

  1. Der Markierer wird durch den Loader mit Paints versorgt und dabei kommt der Laoder oben auf einen Markierer.
  2. Er wird vor einem Spiel befüllt und es passen etwa 150 bis 200 Paints rein.
  3. Dies reicht in der Regel auch für mehrere Spiele. Es gibt dabei verschiedene Arten wie auch sogar die elektrisch betriebenen Loader.


Die Paints:

  1. Die Paintballs sind natürlich das wichtigste und die Kurzfrom ist einfach Paints.
  2. Die Gelatinehülle ist mit einer Mischung aus Lebensmittelfarbe, Pflanzenöl und Kartoffelstärke befüllt.
  3. Die Paints sind biologisch abbaubar, umweltverträglich und essbar.
  4. Durch die eingesetzten Bitterstoffe ist der Geschmack allerdings nicht hervorragend.


Die Maske:

  1. Bei der Ausrüstung ist sie unverzichtbar, denn das Spielfeld darf ohne nicht betreten werden.
  2. Sie bietet Schutz für den ganzen Kopf und besonders für die Augen. Dabei gibt es sogar beschlagfreie Brillen.


Die Deckungen:

  1. Sie werden auch als Bunker bezeichnet und sie bestehen aus weichem Kunststoff.
  2. Es gibt verschiedene Größen und Formen und sie werden mit Luft aufgeblasen. Damit können auf dem Spielfeld neue Möglichkeiten geschaffen werden.


Die Kleidung:

  1. Bei Paintball bietet sich der Paintball Jersey und die Paintball Hose an.
  2. Dank der weiten Schnitte wird für schnelle Spiele ausreichend Freiraum geboten.

Kommentare