Foto: Shutterstock.com

Perchtenumzug - Wer steckt hinter der Maskierung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Endlich geht die Saison vom alpenländischen Perchtenumzug wieder los.
Ein wenig Angst haben ist zwischen dem 12. Dezember bis 6. Januar schon erlaubt, aber fürchten muss sich keiner mehr. Unter den skurrilen Masken und Kostümen stecken Menschen wie Du und ich, die sich für die Erhaltung von Brauchtum starkmachen. Erklärung: Der Ursprung der Perchten ist nicht genau zu klären. Einige Theorien reichen bis in die Steinzeit zurück. Heute verkörpern und veranstalten traditionelle Heimatvereine den kultigen Perchtenumzug. Sie vertreiben böse Geister, bringen den Menschen Segen, Glück und Fruchtbarkeit für das kommende Jahr. Weit über die Grenzen von Bayern hinaus ist der Perchtenumzug bekannt, durch sein schaurig schönes, höllisch lautes Spektakel mit reichlich Weihrauch, verrückten Stampftänze in tollen Verkleidungen.

  • Zum Perchtenumzug gehören verschiedene Gestalten, die als Passen bezeichnet werden.

  • Wer bei einen Perchtenumzug mitmachen will, tritt einem Verein bei und sollte über eine gute Kondition verfügen, denn die Kostümierung kann schon mal ein Gewicht von 8 kg betragen.
  • Vor dem jährlich stattfindenden Perchtenumzug werden eine Tanz-Choreografie einstudiert,
  • Kostüme zugeordnet und Verlauf geplant.
  • Geschnitzte Masken gibt es ab etwa 700 Euro.
  • Kostüme aus echten Federn, Schaf oder Ziegenpelz gibt es handgefertigt ab 500 Euro.
  • Alternativ: Eine wilde, zottlige, gruselige Kostümierung selbst anfertigen, denn Kreativität kennt keine Grenzen.

Wichtige Hintergrundinformationen

  • Hauptfigur Frau Percht mit einem Doppelgesicht. Zum Beispiel: Tag oder Nacht, Mann oder Frau, Teufel oder Sonnengesicht.
  • Habergoaß interpretiert die Zweigeschlechtlichkeit und sammelt mit seinem großen Maul Spenden ein.
  • Schönperchten ist die rasselnde und scheppernde Musikbegleitung in prunkvollen Gewändern zum Perchenumzug.
  • Klaubauf verkörpern die mystischen Tänzer in fantasievollen Jahreszeiten-Kostümen.
  • Holzmandl sind wilde Tänzer die jegliche Art von Waldgeistern darstellen.
  • Schlenzer erschrecken Menschen durch überdimensionale Masken, wie Werwolf, Drache oder Federvögel.

Perchtenumzug Ablaufplan

  • Bist Du verkleidet, wird bei einem Blick in den Spiegel ein eiskalter Schauer über Deinen Körper laufen.
  • Du fühlst Dich in düstere Raunächte zurückversetzt, spürst kraftvolle Magie und die stampfenden Tänze mit lautem Getöse bringen eine Art Trancezustand.
  • Mit Weihrauch reinigst Du Häuser, treibst Schabernack und schickst alles Böse in die Hölle.
  • Also sei kein Weichei und mach mit.

Kommentare