Foto: Shutterstock.com

Poker Rakeback - Was ist das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Online Poker zu spielen erfreut sich immer größerer Beliebtheit...
Die Möglichkeit einen großen Gewinn abzustauben ist verlockend. Mit der Zeit haben die Onlineseiten immer mehr Sachen wie Bonus, Freispiel angeboten, um gute Spieler zu binden. Seit geraumer Zeit gibt es nun auch den ,,rakeback''. Für viele Spieler ist dieser bereits ein Grund sich bei bestimmten online Poker-Webseiten anzumelden.

  • Bitte denk daran, dass Glücksspiele in Deutschland erst ab 18 Jahren erlaubt sind, auch wenn online keine offizielle Kontrolle erfolgt.
  • Glückspiele können süchtig machen, weshalb du nicht zu oft spielen solltest.
  • Bei Sichtanzeichen, solltest du die Möglichkeit einer Suchttherapie in Erwägung ziehen.

Rack

  1. Bei einem Rack handelt es sich um die eine Gebühr, welche der Spieler an das Haus errichten muss.
  2. Diese wird erhoben, damit der Nutzer überhaupt spielen kann.
  3. Dies ist wichtig, da es für viele Seite die Haupteinnahmequelle ist.
  4. Der Betrag variiert zwischen 3-5%.
  5. Er wird am Ende einer Runde vom gesamten Pot abgezogen, weshalb die Höhe unterschiedlich sein kann.

Rakeback

  1. Ein Rakeback ist ein Geschenk der Poker Seiten an die Spieler.
  2. Monatlich bekommen sie einen Teil ihres bis dahin geleisteten rakes zurück, was sich rakeback (zu Deutsch: rake=Hausanteil, back=zurück/Rückzahlung).
  3. Die Höhe beträgt meistens um zwischen 20-30%.

Die verschiedenen Arten von rakeback

  1. Contributed Rakeback. Hierbei erhält jeder Pokerspieler ein rakeback, welcher auch in den Pott eingezahlt hat.
  2. Wer nur gefolded hat, hat nicht aktiv an der Runde teilgenommen.
  3. Dealt Rakeback. Bei dieser Variante erhält jeder Spieler eines Tisches einen rakeback.
  4. Somit bekommt jeder Spieler, der mitgespielt hat den gleichen Prozentsatz.
  5. Für Spieler, die viel gegeben und viel verloren haben, ein Verlust, für die Gewinner ein Gewinn.
  6. Progressives Rakeback. Bei diesem rakeback variiert die Höhe nach der Anzahl der gespielten Hände.
  7. Wer mehr Hände/Runden spielt und somit einen höheren rake bezahlt, bekommt am Ende auch mehr zurück.
  8. Diese ist die fairste Variante.

Die rakebacks erhält man üblicherweise über einen 3. Anbieter, und nur selten zahlen ihn die Webseiten selbst.

Kommentare