Foto: Shutterstock.com

Recurvebogen selber bauen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Einen Recurvebogen selber bauen ist für viele Schützen ein Traum.

Einen Recurvebogen selber bauen ist für viele Schützen ein Traum, er kann nach Wunsch angepasst werden und liegt somit besser in der Hand, außerdem hat jeder einen anderen Körperbau und daher ist solch ein Bogen ein gewaltiger Vorteil. Natürlich ist viel handwerkliches Geschick zum Recurvebogen selber bauen gefragt, aber mit dem richtigen Werkzeug und Material sollte es möglich sein.

Anleitung zum Recurvebogen selber bauen

  1. Zunächst ist das richtige Holz entscheidend, Eibe oder Birke und Eiche sind eine sehr gute Wahl für das Bogenholz. Der Rücken des Bogens muss stärker sein, sollte also aus Spätholz bestehen, welches entweder im Winter oder Herbst geschlagen werden sollte. 
  2. Ist das richtige Holz besorgt, muss der Stamm bearbeitet werden. Eine Länge von 1,70m sind perfekt, die Breite liegt bei etwa 6 Zentimetern. 
  3. Jetzt muss die Form des Bogens mit einem Bleistift eingezeichnet werden, und dann vorsichtig herausgearbeitet werden. Die Wurfarme dürfen nicht breiter als fünf Zentimeter sein, und müssen außerdem symmetrisch sein. 
  4. Der Recurvebogen benötigt, wie der Name schon sagt, eine richtige Biegung. Diese erfolgt mit ein paar weiteren Schritten. 
  5. Als erstes müssen die Wurfarme gedämpft werden, damit der Bogen in die ideale Form gebracht werden kann. 45 Minuten dämpfen sind genug, damit man das Holz gleichmäßig biegen kann. 
  6. Die jetzt erhitzten Wurfarme müssen sehr schnell bearbeitet werden, bevor sie wieder kalt werden. Am besten eine Schraubzwinge nutzen, um den Bogen in der Mitte am Griff zu fixieren.
  7. Eine zweite Schraubzwinge dient jetzt als Hebel, sie wird am Bogenende angebracht. Der Arm des Bogens muss zunächst stark überdreht werden, um ihn in seine Form zu bringen. Alle paar Minuten können die Schraubzwingen gelockert werden, um zu sehen, ob der Bogen in Form bleibt.
  8. Wenn der Bogen in Form bleibt, wird die Zwinge überspannt und festgestellt. Jetzt muss der Bogen eine halbe Stunde lang abkühlen, und kann danach für eine Weile gelagert werden, damit er trocknen kann. 
  9. Nun müssen nur noch die Enden des Bogens in die richtige Form gepresst werden, und für eine Weile fixiert werden. Das Grundgerüst des Bogens ist dann fertig, idealerweise an die eigene Körpergröße angepasst.
  10. Den Recurvebogen selber bauen nimmt viel Zeit und Geschick in Anspruch, lohnt sich aber auf jeden Fall.

Kommentare