Foto: Shutterstock.com

Schlittenkufen schleifen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Mit ein paar Handgriffen, bekommst du deinen Schlitten wieder fahrtüchtig.

Der Winter ist die Jahreszeit, in der der Schlitten wieder ausgemottet wird. Denn mal im Ernst, wer kümmert sich im Sommer schon um Schlitten? Du bestimmt auch nicht. Doch durch das lange Herumstehen ist es nicht verwunderlich, wenn der Schlitten dann, wenn man ihn braucht, voller Rostflecken ist. Das ist nicht nur unansehnlich, es verhindert auch, dass der Schlitten seine Arbeit ordnungsgemäß machen kann.
Aber keine Panik. Mit ein paar einfachen Handgriffen, bekommst du deinen Schlitten wieder fahrtüchtig.

  • Wenn du Schlittenkufen schleifen willst, dann arbeite immer nur in eine Richtung. Kein Hin und Her, denn damit nutzt du das Kupfer des Beschlages nur schneller ab. 
  • Also immer nur eine Streichrichtung aussuchen und diese halten, das ist sehr wichtig. Sonst kannst du deinem Schlitten bald Lebewohl sagen.

Um Schlittenkufen schleifen zu können, brauchst du nur einige Dinge, die in jedem Haushalt zu finden sein sollten.

  • grobes Sandpapier
  • feines Sandpapier
  • eine Kerze
  • Anstatt der Kerze kannst du eine Wachscreme oder Flüssigwachs verwenden, wenn du welches hast. Aber da die meisten Menschen eher eine Kerze zuhause haben, wird sie hier aufgezählt. Die Körnung des Sandpapiers ist übrigens nicht so wichtig. Es müssen nur zwei unterschiedliche Sorten sein. Nimm einfach das Sandpapier, das du gerade zuhause hast.

Schlittenkufen schleifen ist eigentlich sehr einfach

  1. Du drehst den Schlitten so herum, dass die Kufen oben liegen und nimmst dir zuerst das grobe Sandpapier.
  2. Dann beginnst du mit dem Sandpapier kräftig in eine Richtig zu schleifen. Du darfst ruhig etwas fester aufdrücken, aber drücke den Schlitten nicht gleich durch.
  3. Das Ganze wird, je nach Rostbefall, eine Weile dauern, aber nimm dir die Zeit und mache es gründlich.
  4. Sind alle groben Rostreste verschwunden, dann nimm dir ein Stück feines Sandpapier und arbeite nun die Stellen nach, an denen sich noch Reste gehalten haben. Auch hier gilt, immer nur in eine Richtung arbeiten.
  5. Bist du mit dem Schlittenkufen schleifen fertig, nimm dir eine Kerze zur Hand. Ob neu oder bereits benutzt ist egal. 
  6. Reibe nun mit der Kerze, wie mit dem Sandpapier, über die Kufen. Auch hier gilt: Immer nur in eine Richtung.
  7. Auf diese Weise wachst du die Kufen. Das hält die Feuchtigkeit nicht nur besser fern, es lässt den Schlitten auch besser rutschen.

Kommentare