Foto: Shutterstock.com

Silvester-Feuerwerk selbst machen: So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Feuerwerke erfreuen sich an Silvester ganz besonders großer Beliebtheit.
In der Zeit vom 28. bzw. 29. Dezember bis zum zweiten Januar des neuen Jahres dürfen, abgesehen von einigen möglichen Ausnahmegenehmigungen, offiziell Feuerwerkskörper gezündet werden. In vielen Städten und auch bei vielen Großveranstaltungen gibt es große Massenfeuerwerke zu Silvester, die das neue Jahr begrüßen und das Publikum begeistern sollen. Wer möchte, kann ein Feuerwerk aber auch privat organisieren. Vor allem dann, wenn eine Silvesterparty mit Freunden und Bekannten organisiert ist, wird das eigene professionell organisierte Silvesterfeuerwerk garantiert einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Silvester-Feuerwerk selbst machen ist nicht schwer: Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie das perfekte Feuerwerk selbst organisieren. 

Bitte beachten

  • Abbrennplatz sorgfältig unter Wahrung des Sicherheitsabstandes zum Publikum aussuchen 
  • Feuerwerkskörper und Batterien laut Anleitung aufstellen. Abstände dabei großzügig einhalten 
  • Feuerwerk nicht unbeaufsichtigt lassen. Evtl. gegen Nässe schützen
  • Anzündhilfe nutzen
  • Komplettpakete mit verbundenen Zündschnüren meiden, lieber Feuerwerkskörper für den reibungslosen Ablauf einzeln anzünden 

Der Guide für das eigene Silvester-Feuerwerk

1. Aussuchen der Abbrennstelle 

Wer ein Feuerwerk selbst organisieren möchte, der muss zunächst die Abbrennstelle für das Feuerwerk sorgfältig auswählen. Neben einem ausreichenden Abstand zum Publikum, der laut Faustregel eine Entfernung von 50 Metern nicht unterschreiten sollte, müssen je nach Untergrund unterschiedliche Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden. Einige Feuerwerkskörper, die am Boden gezündet werden, können beispielsweise den Untergrund beschädigen. Hierfür können spezielle feuerfeste Unterlagen geordert werden, die den Boden vor etwaigen Beschädigungen schützen. Der Abstand zu den Personen in der Nähe richtet sich in der Regel nach der Höhe des Feuerwerks. 

2. Vorbereitung des Feuerwerks 

Nachdem das Feuerwerk bestellt worden ist, sollte Sie die unterschiedlichen Lieferelemente des Feuerwerks sofort bei Erhalt prüfen. Anschließend heißt es, alle Feuerwerkskörper sorgfältig und vorsichtig auszupacken bzw. zu sortieren. Dies kann im Idealfall schon zuhause geschehen, um das Aufstellen am Abbrennplatz zu beschleunigen. Am Ort des Feuerwerks werden die Feierwerkskörper bzw. die unterschiedlichen Feuerwerksbatterien dann im Abstand von ca. 20 Zentimetern aufgestellt. Achten Sie bei mehreren Batterien auf den Abstand der Batterien am Boden zueinander. Halten Sie diesen tendenziell eher größer. Die Feuerwerkseffekte können sich so besser am Himmel verteilen und das Feuerwerk wirkt eindrucksvoller auf das Publikum. Wichtig: Legen Sie zum Schluss noch die Zündschnüre frei und lassen Sie die Feuerwerkskörper ab jetzt nicht mehr unbeaufsichtigt. Sollte es regnen, muss das Feuerwerk sofort abgedeckt werden, um spätere Fehlzündungen zu vermeiden. 

3. Das Feuerwerk abbrennen 

Sind alle Elemente nach Plan aufgestellt, kann das große Feuerwerk starten. Nutzen Sie vor allem bei Wind eine Anzündhilfe, wie zum Beispiel ein Bengalicht. Idealerweise können die Feuerwerkskörper nach der Aufstellphase einfach der Reihenfolge nach gezündet werden. Komplettpakete, die bereits durch lange Zündschnüre verbunden sind, gilt es eher zu meiden. Bleibt das Feuerwerk nämlich mal stehen, müssen Sie zunächst aufwändig in der Dunkelheit nach dem Fehler suchen. Das einzelne Anzünden kann nicht nur Zeit in der Vorbereitung sparen, sondern darüber hinaus auch die Peinlichkeit, dass das Feuerwerk u.U. nicht einwandfrei abbrennt. 

Kommentare