Foto: Shutterstock.com

Silvester ohne Feuerwerk? – So verbringt man trotzdem eine lustige Nacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Silvester ohne Feuerwerk, dass klingt fast wie eine Kriegserklärung ohne Böller.
Es würde einschlagen wie eine Bombe, wenn dies verordnet würde. Wahrscheinlich wüsste man gar nicht wohin mit dem vielen Geld, was da auf einmal freigesetzt würde und das einem guten Zweck gespendet? Viele gemeinnützige Organisationen würden sich freuen. Nein, sie wären mit einem Schlag aus dem Schneider und könnten noch viel mehr Hilfsprojekte annehmen.

Silvester ohne Feuerwerk - Einige Ersatzideen

Einmal wenigstens die Zeit anhalten

  • Das wünschen sich viele. Aber es geht nicht. Höchstens im Traum oder imaginär in der Silvesternacht.
  • Für einen Moment verlangsamt sich etwas, weil jeder einzelne damit beschäftigt ist etwas zu beobachten und zu ordnen.
  • Es sind die Gefühle, die da in Bruchstücken von Sekunden an einem vorüber fliegen und einen Mitnehmen.

Aber Silvester ohne Feuerwerk?

  • Wie soll das gehen? Zuerst einmal sei gesagt, es geht!
  • Auch wenn an Heilig Abend in Bethlehem das größte Feuerwerk Israels zu Ehren des Geburtstages Jesu abgebrannt wird, muss man es am Fest des Papstes Silvester, der für seinen Glauben in der römischen Christenverfolgung in Rauch aufgegangen ist, nicht nachmachen.
  • Sondern dieses Fest kann etwas besinnliches und zugleich lustiges haben.
  • Ein paar Geschichten sind gut, die sich mit besonderen Momenten des Lebens beschäftigen. Hier eignet sich das Gedicht von Hermann Hesse "Stufe um Stufe", oder von Rilke "Die Erinnerungen".
  • Ganz sicherlich ist es gut die Vorbereitung gemeinsam zu treffen. Vielleicht einen romantischen, ganz speziellen Platz auszusuchen, um miteinander die Jahreswende gebührend zu feiern.
  • Eine Geschichte wie die von Gertrud von Le Fort "Der Dom" wird innehalten lassen. Ein Moment den Augenblick genießen.
  • Silvester ohne Feuerwerk wird unvergessen bleiben in der Erinnerung.

Trübsinn und Melancholie sind Momente

  • Bei aller Fröhlichkeit sollten die zurückschauenden Momente nicht vergessen werden.
  • Die fröhlichsten und schönsten Momente einer kalten Silvesternacht war ein Silvesterabend mit den hinter Gittern klausurierten Klarissen-Kapuzinerinnen im umbrischen Assisi.
  • Sie musizierten und tanzten hinter dem Gitter im Sprechzimmer, so dass es ein wahre Freude war ihnen als junger Mann zu zu schauen.
  • Sie sprühten Funken voller Begeisterung wie ihr großes Vorbild der heilige Franz von Assisi, Bruder Feuer wie Luise Rinser ihn in einem ihrer Romane beschrieb.
  • Besinnlichkeit strahlt die Fröhlichkeit von Innen heraus aus. Silvester ohne Feuerwerk, das geht!

Kommentare