Foto: Shutterstock.com

Sonnensegel selber herstellen? - Anleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:21
Mit den richtigen Materialien und etwas Kreativität kann man ein Sonnensegel selber nähen.

Mit etwas Ausdauer, ein wenig handwerklichem Geschick und den richtigen Materialien lässt sich ein Sonnensegel auch selber herstellen. Dazu ist es jedoch wichtig, sich vorher gut zu informieren, denn einmal genäht, lässt sich der Sonnenschutz nicht mehr verändern.

  • Segeltuch / Markisenstoffe
  • Nähmaschine
  • Ösen
  • Haken
  • Halterungen
  • Stangen
  • Nylonfaden
  • Zwirn

Tipps zur Herstellung

Der passende Stoff für das Sonnensegel

  • Zuerst einmal gilt es, den passenden Stoff zu finden. Im Handel haben Sie die Auswahl zwischen unendlich vielen Stoffen. Dennoch sollten Sie nicht den dünnsten oder billigsten Stoff wählen, denn das eigene Sonnensegel soll ja möglichst lange halten. Sehr gut geeignet sind spezielle Segeltücher oder Markisenstoffe. Diese bekommen Sie als Meterware in allen Größen.
  • Zudem ist auch die Farbvielfalt bei diesen Stoffe sehr groß. Sie bekommen Markisenstoff in allen Farben. Auch gemusterte Stoffe, gestreifte Stoffe und viele andere sind im Handel erhältlich. Markisenstoff ist dicht und robust gewebt, sodass er sich sehr gut eignet, um daraus ein Sonnensegel zu nähen, das viele Jahre haltbar ist.

Den Stoff zuschneiden

  • Nachdem Sie den passenden Stoff gefunden und gekauft haben, muss das Segel zugeschnitten werden. Dazu müssen Sie die Fläche vermessen, an der Ihnen das Sonnensegel später Schatten spenden soll. Dabei sollten Sie aber nicht vergessen, dass sich das Sonnensegel nicht versetzen lässt, sondern die sich bewegende Sonne entscheidet, wo Schatten ist.
  • Schneiden Sie den Stoff ca. 20 cm größer aus, denn zuerst müssen Sie die äußeren Ränder gut umnähen. Dazu schlagen Sie den Stoff insgesamt zweimal ca. 5 cm breit um, und nähen ihn dann von der Rückseite her mit einem geraden Stich um.
  • Besteht Ihr Sonnensegel aus mehreren einzelnen Stoffbahnen, dann müssen Sie diese ebenfalls miteinander durch eine Naht verbinden. Am besten verwenden Sie dazu eine spezielle Kappnaht.

Das Sonnensegel befestigen

  • Ist das Sonnensegel fertig genäht, dann muss es natürlich noch befestigt werden. Hierzu können Sie auf einer Terrasse eventuell vorhandene Holzbalken verwenden, Sie können das Segel mit den nötigen Utensilien zwischen Bäumen spannen, oder Sie setzen an den entsprechenden Stellen Pfeiler in den Boden, und befestigen das Sonnensegel daran.
  • An den entsprechenden Stellen im Segel müssen Sie dann große Nieten anbringen. Diese bekommen Sie im Baumarkt zusammen mit einer Nietenzange zu kaufen. Damit der Stoff beim Einschlagen der Nieten nicht reißt, sollten Sie vorher ein kleines Loch an der Stelle in den Stoff machen, dann schieben Sie einen Teil der Niete hindurch, setzen das Gegenstück auf, und verbinden diese dann mit der Nietenzange.
  • Haben Sie alle nötigen Ösen angebracht, dann befestigen Sie in diesen jeweils einen großen Haken mit Schraubfunktion, und befestigen diese dann an dem Gestände.
  • Je nach Bedarf können Sie das Sonnensegel dann noch mit einem Imprägnierschutz oder einem UV-Schutz versehen.

Kommentare