Foto: Richard Paul Kane / Shutterstock.com

Super Bowl 2013 - Fakten zum Brüderduell Harbaugh?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Die Baltimore Ravens und die San Francisco 49ers kämpfen im Finale der National Football League...

Die Baltimore Ravens und die San Francisco 49ers kämpfen im Finale der National Football League (NFL) um den 47. Super Bowl 2013 am 3. Februar in New Orleans. Die San Francisco 49ers siegten im NFC-Finale bei den Atlanta Falcons 28:24, die Baltimore Ravens gewannen das AFC-Finale bei den New England Patriots mit 28:13.

Brüderduell

  • Das erste Headcoach-Duell zweier Brüder im Endspiel der National Football League ist mit dem Brüderduell Harbaugh perfekt. In der Öffentlichkeit wird der Super Bowl 2013 bereits Har Bowl genannt.
  • Den die beiden Brüder John und Jim Harbaugh treffen im Brüderduell Harbaugh im Rahmen des Super Bowls 2013 aufeinander. John, der mit 50 Jahren ältere Bruder ist Trainer der Baltimore Ravens, Jim (49) der jüngere, ist Trainer der 49ers.
  • Über das hochgepushte Brüderduell Harbaugh sind beide eher wenig begeistert. John sprach das erste und bisher einzige Duell der beiden Brüder während der regulären Saison 2011 an und würde dies gerne vergessen, Jim äußerte sich bisher noch überhaupt nicht.
  • Der Super Bowl 2013 wird die beiden nun nochmal auf ein anderes Level befördern, ein Stoff geschaffen für eine Heldensaga, zwei Brüder wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. 
  • John, Trainer der Ravens ist mit vier Millionen Dollar Jahresgage einer der bestverdienenden Trainer der NFL, er hat sich vom Niemand im Football hochgearbeitet, nur eine College-Laufbahn statt in der NFL zu spielen und ein frühes Karriereende aufgrund eines kaputten Knies.
  • Auf der anderen Seite Jim, Trainer der 49ers, schon immer ein Athlet und NFL-Profi, ein Quarterback wie er im Buche steht.
  • John und Jim teilten sich 16 Jahre lang ein Zimmer, in der Mitte zogen sie eine Grenze mit Klebeband. Ein Übertritt der Grenze provozierte Streit, der meist in einem Kampf zwischen den beiden endete. Der 15 Monate jüngere Jim siegte meist, Bruder John war den Kräften seines Bruders nicht gewachsen.
  • John musste einen anderen Weg als sein Bruder finden, im Sport und Privat.
  • Jim war vom Wettkampf bessen und versuchte alles und jeden zu dominieren, John hingegen hatte großen Respekt vor jedem.
  • Auch heute noch sind die unterschiedlichen Verhaltensmuster klar erkennbar:
  • John der ruhige, besonnene Stratege und Jim das emotionale Alpha-Männchen, der auch bei wie vergleichsweise unbedeutenden Fehlentscheidung an der Seitenlinie ausrastet. 
  • Johns Einschätzung zufolge, treffen im Super Bowl 2013 zwei Mannschaften aufeinander, die fast gleich sind, da passt es gut, dass wenigstens die Trainer sich nicht ähnlich sind. Amerika hat so wenigstens ein ungleiches Brüderduell Harbaugh.

Kommentare