Foto: Shutterstock.com

Tattoo Gestaltung - Tipps und Tricks

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Die Kunst des Tätowierens hat sich rasant weiterentwickelt.
Wer immer noch auf der Suche nach dem passenden Motiv ist, kann sich entweder online oder beim Tätowierer beraten lassen. Leute, die sich lieber für ein individuelles Motiv entscheiden, können dieses auch selbst entwerfen. Inzwischen gibt es fast nichts, was ein guter Tätowierer nicht auf der Haut verewigen kann. Bereits vor dem Tätowieren sollte man sich im Klaren darüber sein, für welches Motiv man sich entscheidet, da sich ein Tattoo nicht so einfach weglasern lässt, beziehungsweise durch das Umgestalten neue Kosten entstehen. Die meisten assoziieren persönliche Erinnerungen mit dem Motiv, dass sie verewigen möchten.

Gestaltungstipps

  • Individuelles Motiv wählen oder Anregungen beim Tätowierer holen
  • Optimale Größe und Körperstelle des Tattoos bestimmen
  • Bei der Wahl des Tattoo- Studios, neben der künstlerischen Eigenschaften des Tätowierers auch auf Sauberkeit achten
  • Eventuelle Fragen oder Bedenken zur Tattoo Gestaltung bereits vor dem Beratungsgespräch auf einen Zettel notieren oder gedanklich zurechtlegen


Schrift zur Tattoo Gestaltung
Besonders Schriften gehören zu den beliebtesten Tattoos in der Szene. Sie dienen nicht selten der Erweiterung des Motivs, oder werden als eigenständige Tätowierung gestochen.

Oft wird ein Tattoo mit einer entsprechenden Schrift ergänzt, um es individueller zu gestalten. Der Schriftstil wird dabei dem bereits bestehenden Tattoo angepasst, sodass das Gesamtbild stimmt. Auch bei den Schriftarten ist die Auswahl riesig und sollte genauestens durchdacht sein.

Kommentare