Foto: Shutterstock.com

Teelichter selber machen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Kerzenreste gehören nicht in den Müll, sondern in die kreative Weiterverwendung.

Kerzenreste gehören nicht in den Müll, sondern in die kreative Weiterverwendung zum selbst gemachten Teelicht.

  • Pass auf beim Schmelzen der Kerzenreste, dass das Wachs nicht zu heiß wird, sonst spritz das Wachs aus dem Topf und Du müsstest die Kerzendochte nur noch auf die Placken auf Deinen Herd stecken. Aber Teelichte auf dem Herd machen sich nicht so gut beim Essen kochen.

Um sich hierbei voll entfalten zu können, brauchst Du:

  • leere Klopapier oder Küchenrollen
  • einen alten Kochtopf
  • Baumwollgarn (als Kerzendocht), (falls Oma gerade Topflappen häkelt, mops ihr ein bisschen Baumwollgarn)
  • Alufolie
  • alte Zeitung
  • und natürlich Kerzenreste

  1. Zunächst schneidest Du die Papprollen in etwa 3 cm breite Ringe. Packe nun die eine Seite des Ringes gut in Alufolie ein, das verhindert dass Auslaufen des flüssigen Wachses. 
  2. Stelle die so gepimpten Papprollen auf eine feste Unterlage z.B. einem Holzbrett, das mit alter Zeitung belegt ist.
  3. Während dessen lässt Du Deine Kerzenreste langsam in dem alten Kochtopf schmelzen. Denk bitte daran, dass Du später in diesem Topf keine Kartoffeln mehr kochen kannst. 
  4. Schneide nun ein etwa 5 cm langes Band von Deinem gemopsten Häkelgarn ab. Nun füllst Du einen Klecks flüssigem Wachses in die gepimpte Papprolle und halte den Baumwollfaden solang in die Mitte, bis das Wachs fest ist. 
  5. Jetzt kannst Du wieder ein bisschen Wachs einfüllen, Faden festhalten und warten. Diese Schritte wiederholst Du solang, bis Deine gepimpte Papprolle voll ist. 
  6. Komplett erkalten lassen. 
  7. Nun kannst Du die Pappe von Deinem Teelicht abziehen und fertig ist Dein selbstgebautes Teelicht.

Kommentare