Drucken
Letztes Update am 05.11.2014, 13:11
Vor wenigen Jahren noch waren es nur wenige Sportler, welche das Skibergsteigen ausgeübt haben. Mittlerweile jedoch werden es immer mehr Menschen, die ihre Vorliebe für diesen Sport entdeckt haben und es gibt bereits Meisterschaften rund um das Skibergsteigen.

Den Winter anders erleben
Das Tourengehen bietet eine wundervolle Möglichkeit, um den Winter auf eine andere, vor allem ruhigere Art, zu erleben. Man kann hierbei die Winterlandschaft viel bewusster erleben und die Ruhe abseits der Piste genießen, denn man wird nicht vom Lift auf den Gipfel gebracht sondern ersteigt diesen. Dies fördert nicht nur die allgemeine Fitness sondern speziell die Kondition und Ausdauer.
Auch beim Tourengehen gibt es verschiedene Arten, vom gemütlichen Skiwandern bis hin zu anspruchsvollen Skihochtouren.

Was wird eigentlich benötigt?

Für das Tourengehen ist die richtige Ausrüstung unbedingt erforderlich, um das Tourengehen zu einem einmaligen Erlebnis zu machen und auch die Sicherheit zu gewährleisten. Zur Ausrüstung gehören natürlich die wichtigsten Dinge der herkömmlichen Ski Ausrüstung.

 

Dabei sollte man beachten, das man einen Tourenski erwirbt, welcher etwas kürzer ist als ein normaler Ski. Diese lassen sich unterscheiden in den Allrounder, welcher bei jeder Einsatzart verwendbar ist, den Freeride Tourenski, welcher sich hauptsächlich für Pulverschnee eignet und den besonders leichten Tourenski, welche sich hauptsächlich für die geschwindigkeitsorientierten Tourengeher eignen.


Auch die Bindung unterscheidet sich von einer herkömmlichen Bindung. Bei der Tourengehbindung wird der Skistiefel vorne fixiert während er hinten Bewegungsfreiheit hat. Manche Bindungen besitzen zudem eine Steighilfe. Die Bindungen sind zudem umstellbar, damit man den Skistiefel bei der Abfahrt sowohl vorne als auch hinten fixieren kann.
Um ein Zurückrutschen zu verhindern, wird auf der Skifläche ein Skitourenfell aufgebracht. Zusätzlich benötigt man bei hartem Schnee und Eis ein Harscheisen, um das Begehen des eisigen Untergrundes gefahrlos zu ermöglichen.
Als Skistöcke eignen sich Teleskopstöcke, da diese schnell auf die richtige Länge eingestellt werden können.

 

Tipps zur Ausrüstung:

 

Sicherheit beim Tourengehen

Für das Tourengehen ist die Kunde der Lawinenwarnstufen und in Lawinenkunde unerlässlich. Zudem sollte die Kleidung eine sehr gute Sichtbarkeit bieten. Weiterhin sollte sowohl eine Sonde und ein LVS-Gerät als auch eine Schneeschaufel mitgeführt werden. Diese Utensilien können in speziellen Skitouren Rucksäcken untergebracht werden, welche auch mit Lawinenairbag erhältlich sind.

Fact-Box:

  • Warnhinweise beachten
  • lokale Regelungen für Tourengeher beachten
  • hohe Sichtbarkeit gewährleisten
  • sind Pisten speziell für Pistentouren ausgewiesen, dann diese benutzen
  • Aufstieg nur am Pistenrand vornehmen
  • besonders auf den Skibetrieb achten um Unfälle und Konflikte zu vermeiden.

Kommentare